Gesang- und Orchesterverein Frohsinn blickt auf Jahr mit vielen Auftritten zurück - Bunter ...
Kleiner, aber sehr aktiver Männerchor

Mit diesem Vorstandsteam bestreitet der Gesang- und Orchesterverein die nächsten Jahre. Bild: roh
Lokales
Friedenfels
14.01.2015
3
0
Sängerkreis-Vorsitzender Stefan Werner bescheinigte dem Friedenfelser Chor, dass er sich keineswegs zu verstecken braucht, auch wenn ab und zu ein Engpass wegen Krankheit herrsche: "Ein Lied kommt auch mit 13 Sängern gut, wenn es harmonisch vorgetragen wird."

Mit Horst Straub und Wolfgang Härtl an der Spitze geht der Gesang- und Orchesterverein "Frohsinn" in die nächsten Jahre. Bei der Generalversammlung im Gasthof "Goldener Engel" bestätigten die Mitglieder die beiden Vorsitzenden einstimmig. Auch sonst gab es kaum Veränderungen in der verjüngten Führung. Straub wird weiter in Doppelfunktion Vorsitzender und Chorleiter sein.

32 Singstunden

Chormitglied Uwe Hofmann fungiert weiter als Schriftführer. Das Geld verwaltet auch künftig Bernhard Schmidt. Wolfgang Kreuzer und Helmut Schaumberger gehören dem Vorstand als Kassenprüfer an. Die Aktiven stellen Alexander Schön und Alfred Weidner als Beisitzer, die fördernden Mitglieder Gottfried Härtl und Hermann Zeitler.

Der Vorsitzende der Sängergruppe Wiesau, Stefan Werner aus Steinmühle, beglückwünschte den Verein zu seinem Vorstand. Horst Straub sprach von einem Jahr der vielen Termine. Er blickte auf 32 Singstunden zurück, bei denen 75 Prozent der 16 Sänger anwesend waren. Dazu gab es drei Wirtshaussingen, fünf Messen und Maiandachten, die Beteiligung am Volkstrauertag, ein Ständchen und sieben weitere Auftritte.

Gern erinnere man sich an den Bunten Abend im Hartungsaal. Als markante Ereignisse erwähnte der Vorsitzende besonders das gemeinsame Konzert mit Krummennaab und Reuth, in Leonberg sowie die Auftritte an Allerheiligen und beim Weihnachtsmarkt. Sein Dank galt allen Aktiven und der "Stub'nmusi", die stets bereit war, mitzuwirken. Auch als Dirigent dankte Straub für die tatkräftige Unterstützung. Nicht weniger als 42 Lieder habe der Chor einstudiert und geprobt. In diesem Zusammenhang stufte er den Chortag mit Atem- und Gesangübungen als lehrreich ein und empfahl den nächsten Termin am 17. Januar in Pleystein.

Nachwuchs gesucht

Die Suche nach Sängernachwuchs als zentrales Thema sprach zweiter Vorsitzender Wolfgang Härtl an. Die Werbung sei nach wie vor dringlich. Kassenverwalter Bernhard Schmidt vertrat die Meinung, das kleine Minus, das trotz einiger Spenden entstand, sei zu verkraften. Bürgermeister Gottfried Härtl bedankte sich für die Liedbeiträge bei vielen Anlässen in der Gemeinde. Er hoffte auf Sängerzuwachs und den Weiterbestand des Chors nach mehr als 110 Jahren.

Horst Straub gab bekannt, dass der Verein neben der Umrahmung kirchlicher Feste und dem Wirthaussingen als Höhepunkt den Bunten Abend am 16. Mai plant. Auch will man Pfarrer Klaus Haußmann in Ammerthal besuchen und dort einen Gottesdienst gestalten. Der Chorleiter beendete die Versammlung mit dem kräftigen Schlussakkord "Eintracht hält Macht".
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.