Kolpingsfamilie Friedenfels erkundet Spreewald und Dresden

Kolpingsfamilie Friedenfels erkundet Spreewald und Dresden (bsc) Burg im Spreewald war das erste Ziel bei einem Ausflug der Kolpingsfamilie Friedenfels. 44 Mitglieder und Interessierte fuhren dort mit der "Rumpel-Guste", einer Bimmelbahn, durch die einzigartige Streusiedlung. Nach einem ausgiebigen Frühstück unternahm die Reisegruppe am zweiten Tag eine Fahrt nach Lübbenau. Hier waren zwei Kähne mit Fährmännern reserviert. Auf verzweigten Kanälen ging es durch den romantischen Spreewald zum versteckt ge
Lokales
Friedenfels
08.09.2015
6
0
Burg im Spreewald war das erste Ziel bei einem Ausflug der Kolpingsfamilie Friedenfels. 44 Mitglieder und Interessierte fuhren dort mit der "Rumpel-Guste", einer Bimmelbahn, durch die einzigartige Streusiedlung. Nach einem ausgiebigen Frühstück unternahm die Reisegruppe am zweiten Tag eine Fahrt nach Lübbenau. Hier waren zwei Kähne mit Fährmännern reserviert. Auf verzweigten Kanälen ging es durch den romantischen Spreewald zum versteckt gelegenen Gasthaus "Wotschofska". Am dritten Reisetag erkundeten die Friedenfelser die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Sie besuchten in der voll besetzten Hofkirche einen Gottesdienst mit Erzbischof Dr. Heiner Koch. Die musikalische Gestaltung durch die Dresdner Kapellknaben beeindruckte die Mitglieder der Kolpingsfamilie. Die anschließende Heimfahrt über Pirna und Rathen/Elbsandsteingebirge (mit Besuch der Bastei) war ein weiterer Höhepunkt des Ausflugs. Zahlreiche Teilnehmer nutzten hier die Gelegenheit und erklommen die Ausblicksplattformen, um das bedeutendste Touristenziel im vorderen Teil der Sächsischen Schweiz zu besichtigen. Besonderer Dank galt abschließend Lucia Schmidt, die die Reise mustergültig organisiert hatte. Bild: bsc
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.