Lachen bis zum Bauchkrampf

Beim 22. Hutzaabend der Siedlergemeinschaft kürte eine Jury Werner Zuleger (links) zum besten Witze-Erzähler. Siedler-Vorsitzender Otmar Zeitler (Zweiter von rechts) und Jury-Vorsitzende Edeltraud Kaßeckert (Mitte) sowie die Musikanten Theo Helgert (rechts) und Alfons Gollwitzer (Zweiter von links) gratulierten. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
21.11.2014
5
0

Beste Unterhaltung bot der Hutzaabend der Siedlergemeinschaft Friedenfels. Bei einer Witze-Runde schüttelten sich viele Besucher vor Lachen.

In gemütlicher Runde beisammensitzen und plaudern - das konnten die vielen Gäste beim traditionellen Hutzaabend der Siedlergemeinschaft. Für beste Unterhaltung und Spaß sorgten die "Dampf-Brüder" in der Besetzung Theo Helgert und Alfons Gollwitzer. Das Duo aus Eslarn verstand es meisterhaft, die Besucher zum Schmunzeln und Lachen zu bringen. Das Liedgut beleuchtete praktisch alle "Ereignisse" im Leben - natürlich von der amüsanten Seite. Kräftiger Applaus war der Lohn für die tollen Darbietungen der Musikanten.

Höhepunkt des 22. Hutzaabends war jedoch die von Vorsitzendem Otmar Zeitler initiierte Witze-Runde. Ein voller Erfolg. Es entwickelte sich nämlich eine wahre Witze-Meisterschaft. Zahlreiche Besucher, Vereinswirt Reinhard Kohl, Mitglieder des Siedler-Vorstands und selbstverständlich die beiden Musikanten stachelten sich bei dem einstündigen Wettbewerb gegenseitig an und sorgten für Lachkrämpfe. Wie sie die Witze erzählten, dafür hatte jeder sein eigenes Rezept. Auch zweideutige Einlagen gehörten zum Programm. Was dann beim Zuhörer im Kopf passierte, dafür wollte die Jury aber nicht verantwortlich sein. Das Schiedsgericht mit seiner Vorsitzenden Edeltraud Kaßeckert bewertete das Erzählen, die Körperhaltung sowie die gestischen, mimischen und schauspielerischen Qualitäten der Witze-Erzähler. Die meisten Punkte vergab die Jury am Ende an Werner Zuleger und kürte ihn zum Sieger. Auf den weiteren Preisplätzen folgten Christine Schlicht und Gerhard Meiler. Die Musikanten, die sich während der Meisterschaft als wahre Profis präsentierten, traten außer Konkurrenz an. Für die drei Erstplatzierten hatte der Siedlervorstand wertvolle Preise vorbereitet. Dank sagte Siedler-Vorsitzender Otmar Zeitler der Gastwirtsfamilie Kohl. Sie hatte für die Besucher des 22. Hutzaabends ein fränkisches Büfett vorbereitet, das keine Wünsche offen ließ.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.