Mit Kolping in die Ferien

Präses Pfarrer Varghese und Vorsitzender Reiner Gärtner (von rechts) sowie 2. Vorsitzender Helmut Schaumberger (hinten links) würdigten die 40-jährige Treue zur Friedenfelser Kolpingfamilie von (von links) Wolfgang Kreuzer, Josef Schultes, Robert Denz und Werner Scharf. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
04.12.2014
8
0

Auf erholsame Tage dürfen sich einige Friedenfelser freuen. Sie erhielten jetzt Urlaubs-Gutscheine für ihre Treue.

Die Kolpingsfamilie gedachte ihres Gründers Adolph Kolping. Dem Gottesdienst in der Pfarrkirche, zelebriert von Präses Pfarrer Varghese, folgte ein Festabend im Vereinslokal "Goldener Engel". Höhepunkt der Feier waren Ehrungen und Neuaufnahmen.

Präses Pfarrer Varghese stellte beim Gottesdienst Gründer Adolph Kolping in den Mittelpunkt. In seiner Predigt sagte der Geistliche: "Adolph Kolping hat die Zeichen seiner Zeit wahrgenommen und gedeutet." Der Gesellenvater habe erkannt, worunter die Menschen leiden und was sie brauchen. Aus dieser Sorge heraus sei das Kolpingwerk entstanden. Der Präses verwies auf viele Spendenaktionen, die Gebrauchtkleider- und Altpapiersammlung, die Arbeit des Kolping-Bildungswerkes mit Arbeitslosen und Jugendlichen, die vielen Familienbildungswochenenden, Kinder- und Jugendarbeit sowie die Seniorenkreise. Dies alles mache deutlich, "... wie wir als wache Christen anderen Menschen helfen können".

Ein halbes Jahrhundert

Vertrauensvoll wandte sich während des Gottesdienstes der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Reiner Gärtner bei einer kleinen Meditation und den Fürbitten an Gott: "Guter Gott, lass uns an der Verwirklichung unserer Bitten tatkräftig mitarbeiten. Adolph Kolping sei dabei unser Vorbild." Beim Festabend standen langjährige Mitglieder im Mittelpunkt. Präses Pfarrer Varghese und Vorsitzender Reiner Gärtner überreichten Ehrennadeln, Urkunden und vom Kolpingwerk Deutschland ausgestellte Gutscheine für einen Aufenthalt in einem Kolping-Hotel oder in einer Familien-Ferienstätte. Für 40-jährige Zugehörigkeit wurden Josef Schultes, Robert Denz, Wolfgang Kreuzer und Werner Scharf ausgezeichnet. Bereits 50 Jahre gehört Bernhard Schaumberger der Kolpingsfamilie an. In die Gemeinschaft aufgenommen wurden Neumitglieder. Mit einem Begrüßungsschreiben, der Kolpingnadel und den Ausweisen des Kolpingwerkes begrüßte Gärtner, Hans Düning, Rita und Dr. Siegfried Steinkohl sowie Zita und Oskar Schuster. Musikalisch umrahmt wurde der Gedenktag, der mit einer Adventfeier endete, von Lisa-Marie Schmidt. Ihr Gitarrenspiel brachte der Schülerin viel Beifall.

Zudem steuerten Pfarrer Varghese und die beiden Vorsitzenden Reiner Gärtner und Helmut Schaumberger vorweihnachtliche Texte bei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.