Mitarbeiter der Rathaus-Verwaltung zurzeit mit Elektroauto unterwegs
"Mobil mit Strom" in Friedenfels

Bürgermeister Gottfried Härtl (links) und Geschäftsstellenleiterin Regina Wildenauer (rechts) kommen zu Terminen außerhalb der Verwaltung mit einem Elektroauto. Zwei Wochen lang testet die Gemeinde einen Smart, den Markus Windisch (Mitte) vom Bayernwerk der Kommune zur Verfügung gestellt hat. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
08.12.2014
23
0
"Mobil mit Strom" heißt es zurzeit für die Gemeinde-Mitarbeiter. Zu Terminen außerhalb der Verwaltung kommen sie mit einem Elektroauto. Zwei Wochen lang testen Bürgermeister Gottfried Härtl sowie Mitarbeiter der Verwaltung den Elektro-Smart, den das Bayernwerk der Kommune zur Verfügung gestellt hat.

Markus Windisch, Kommunalberater des Bayernwerks, übergab die Autoschlüssel an Bürgermeister Härtl. "Der Elektromotor für Pkw kann sich zu einem wichtigen Antrieb der Zukunft entwickeln." Verkehrsstudien hätten gezeigt, dass rund 90 Prozent aller Fahrstrecken in Deutschland mit dem Pkw sich in einem Radius von 50 Kilometern bewegten - "... für ein Elektroauto ideal", so Windisch.

Das Bayernwerk setze auf diese zukunftsweisende Technologie und bietet Kommunen die Möglichkeit, Elektroautos für Dienstfahrten zu testen. Dort soll man den Umgang mit einem Elektroauto erlernen und erfahren. Das Fahrzeug hat bei optimalen Bedingungen eine Reichweite von 130 Kilometern. Nach gut sechs Stunden Ladezeit an einer herkömmlichen 220V-Steckdose ist das Auto vollgeladen. "Nimmt man einen Strompreis von 25 Cent an, so kostet eine Ladung für 130 Kilometer fünf Euro", so Windisch. Der E-Smart mit einer Leistung von 37 KW bzw. 50 PS verfügt über eine Reichweiten- und eine Ladezustands-Anzeige sowie einen Tempomat. Er besitzt ein Automatikgetriebe und fährt immer mit Tagfahrlicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.