Reliquie für Hochaltar

Ruhestandspfarrer Siegfried Wölfel (rechts) übergab an seinen Freund Bischof Dr. Bosco Puthur eine Monstranz mit einer Reliquie des heiligen Nepomuk. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
19.01.2015
22
0

Hoher geistlicher Besuch in der Pfarrkirche "Maria Immaculata": Bischof Dr. Bosco Puthur aus Melbourne feierte am Samstag mit vielen Gläubigen einen Pontifikalgottesdienst.

Ruhestandspfarrer Siegfried Wölfel übergab während des Gottesdienstes eine kleine Reliquie des heiligen Nepomuk an seinen Freund Bischof Dr. Bosco Puthur, der in Australien wirkt.

Neben Ruhestandspfarrer Siegfried Wölfel zelebrierten Pfarrer Varghese Kanjamala (Friedenfels), Pfarrer George Parankimalil aus Neualbenreuth und Pfarrvikar Pater Saji George Nellikunnell aus Waldsassen das Hochamt mit dem Bischof. Gegen Ende des Gottesdienstes stieß auch noch Pfarrer Dr. Cyprian Chima Anyanwu aus Pechbrunn zu den Feierlichkeiten. Bischof Dr. Puthur und Seelsorger Siegfried Wölfel verbindet eine 34-jährige enge Freundschaft.

Regelmäßig Besuche

In einer abwechslungsreichen Predigt erinnerte der aus Indien stammende und der syro-malabarischen Ritusgemeinschaft der katholischen Kirche angehörende Bischof an die Anfangszeit, als Siegfried Wölfel Stadtpfarrer von Bärnau war und er als Aushilfe aus seiner Heimatgemeinde Parappur, einer rund 33 000 Einwohner zählenden Kleinstadt im Südwesten Indiens im Bundesland Kerala, in die Grenzstadt im Stiftland kam. "Das war 1981. Seitdem besuchen wir uns gegenseitig", meinte der Bischof, der seit zwei Jahren auch mit dem Aufbau einer syro-malabarischen Diözese in Australien beauftragt ist und gleichzeitig zum Apostolischen Visitator für die syro-malabarischen Christen in Neuseeland ernannt wurde. Seit 25. März 2014 ist Dr. Bosco Puthur Bischof der Eparchie St. Thomas in Melbourne.

Der Bischof rückte in der Predigt Jesus Christus in den Mittelpunkt und erinnerte an die Aufrufe an die Apostel. "Das Beste wäre es, jeden Tag und jede Stunde zu wissen, hier ist mein Weg, hier ist meine Aufgabe, hier ruft der Herr und hier begegnet mir Jesus." Auch vermittelte Dr. Bosco Puthur etwas Landeskunde, als er fragte: "Wissen Sie, wie groß Australien ist? Zwei Mal oder zehn Mal so groß wie Deutschland, oder noch größer?" Die Einwohnerzahl kannten die Kinder: 23 Millionen. Aufklärung zur Fläche lieferte der Bischof: Australien sei 20 Mal größer als Deutschland. Das bringe auch Probleme mit sich. Ein Priester seiner Diözese müsse einmal im Monat eine Strecke von 1500 Kilometern zurücklegen, um mit den Bewohnern einen Gottesdienst zu feiern, so der Bischof.

Erde aus Böhmen

Besonderen Dank zollte Bischof Dr. Bosco Puthur seinem Freund Pfarrer Siegfried Wölfel bei der Übergabe der Reliquie des heiligen Nepomuk. Vor dem Segen des Bischofs verlas Ruhestandspriester Wölfel die unterzeichnete und mit Siegel versehene Urkunde von Kardinal Dominik Duka aus Prag. Wölfel erinnerte dabei auch an die Erde aus Pomuk in Böhmen, dem Heimatort des heiligen Nepomuk, die bereits nach Parappur in Indien gebracht und im Fundament der neuen Kirche eingemauert worden sei. Die Reliquie des heiligen Nepomuk ist in einer Monstranz integriert und wird künftig auf dem Hochaltar der neuen Kirche in Parappur, dem Geburts- und Heimatort von Bischof Puthur, verehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.