Spaziergang zwischen Heilwasserquellen und pulsierenden Sumpfvulkanen - Gebet auf ...
Senioren auf Tour durch Westböhmen

Die markante Kaiserquelle ist gefasst und lädt zum Probieren des Heilwassers ein. Der leichte Regen bei der Exkursion störte nur wenig. Erwin Bächer (links), Vorsitzender der Seniorenvereinigung Friedenfels, betätigte sich trotzdem als Schirmherr für Geoparkrangerin Angela Scharnagl. Bild: roh
Lokales
Friedenfels
10.10.2015
4
0
(roh) Das Programm war vielversprechend. Und so war das Interesse am Ausflug der Seniorenvereinigung Friedenfels nach Westböhmen enorm. Vorsitzender Erwin Bächer hatte die Fahrt wieder vorzüglich organisiert. Im größten Omnibus, den die Firma Meisl zur Verfügung stellen konnte, blieb kein Platz frei. Erste Station der Fahrt war der 2010 vollendete Soldatenfriedhof in Eger/Cheb, im Osten der Stadt nahe des Flugplatzes. Etwa 5000 Tote aus dem Zweiten Weltkrieg haben hier ihre letzte Ruhe gefunden, erläuterte Bächer. Die Besucher waren angetan von der schönen Anlage mit Tausenden Steinkreuzen. Andächtig beteten die Friedenfelser für die Seelen der begrabenen Gefallenen. Nach einer Fahrt durch Eger erreichten die Ausflügler das Nationale Naturschutzgebiet Soos bei Franzensbad. Soos ist aus geologischer Sicht eine tertiäre Grabensenkung in Form eines kleinen Beckens, in dem sich kurz nach seiner Entstehung ein See bildete, weil das Wasser nicht ablaufen konnte, erläuterte Geoparkrangerin Angela Scharnagl. Obwohl Wasser und See zurückgingen, bleibe Soos einer der am meisten aufgesuchten geologischen Standorte Europas. Die interessanten Erscheinungen genossen die Friedenfelser inmitten einer gefalteten "Mondlandschaft" vom Lehrpfad aus. Auf diesem Weg kamen sie zur Kaiserquelle, mit eisenhaltigem und mineralienreichem Heilwasser, das jeder kosten durfte. Der gewundene Weg endet bei einer weiteren Attraktion von Soos, einer Gruppe von sogenannten Mofetten. Staunend verfolgten die Senioren die pulsierenden Sumpfvulkane. Bächer dankte vor der Weiterfahrt nach Wildstein/Skalna der Geo-Spezialistin für die aufschlussreiche Führung. Bis in den Abend hinein genoss die Reisegruppe in Skalna die hervorragende Bewirtung beim "Schnitzel-Franz".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.