Vollgepackt mit moderner Technik

Bürgermeister, Gemeinderäte, interessierte Bürger und Mitglieder der Feuerwehr Friedenfels informierten sich intensiv über neue Löschfahrzeuge. Bürgermeister Gottfried Härtl, die beiden Kommandanten Christian Bischof und Jürgen Schultes (vorne von rechts) sowie zahlreiche Gäste waren erstaunt über die moderne Technik und das große Einsatzspektrum. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
12.12.2014
24
0

Die Friedenfelser Brandschützer brauchen ein neues Löschfahrzeug. Sie waren deshalb in den zurückliegenden Wochen auf Besichtigungs- und Informationstour, um nun eine Wahl treffen zu können.

Namhafte Hersteller reisten nach Friedenfels an, um ihre Feuerwehrautos vor Ort zu präsentieren. Die Runde beschloss die Firma Schlingmann, die zahlreichen Interessierten die Vorzüge ihres Löschgruppenfahrzeugs näher brachte. Den Kommandanten Christian Bischof und Jürgen Schultes ist die Meinung der Bevölkerung wichtig. "Wir stehen deshalb gerne Rede und Antwort", sagt Christian Bischof.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Friedenfels wünschen sich ein sogenanntes LF 20. Mit ihm ließen sich optimal die Aufgaben der Wehr erfüllen, wie die beiden Kommandanten Christian Bischof und Jürgen Schultes bei der Besichtigung betonen. Ein solches Löschgruppenfahrzeug kann mindestens 2000 Liter Wasser pro Minute bei 10 Bar fördern, so Bischof.

Die Vorführungen waren gut besucht. Immerhin geht es um eine Anschaffung mit Kosten zwischen 200 000 und 350 000 Euro. Der letzte Kauf eines Feuerwehrautos in Friedenfels liegt über 20 Jahre zurück. Die Demonstrationen zeigten, wie sich die Technik inzwischen verändert hat, zumal das derzeitige Feuerwehrauto allein für Brandbekämpfung angeschafft worden war. Aktuelle Fahrzeuge können auch bei Katastrophen, Unfällen und Bränden zum Einsatz kommen.

Preisunterschiede

In die engere Wahl kamen nun die LF 20 der Firma Rosenbauer und der Firma Schlingmann. Beide unterscheiden sich in der Ausstattung nur geringfügig, beim Preis jedoch sehr. Bei der Firma Rosenbauer gehören zu einer umfangreichen Beladung zur Brandbekämpfung auch eine vierteilige Steckleiter, eine dreiteilige Schiebeleiter und eine Klappleiter. Neben weiterem technischen Gerät verfügt das Fahrzeug über einen Allradantrieb sowie einen fest verbauten Wassertank. Auf Wunsch gibt es zudem Belüftungsgeräte, Schaum-/Wasserwerfer, Seilwinden und Absturzsicherungs-Ausrüstungen. Beim Löschgruppenfahrzeug der Firma Schlingmann steht Straßen- oder Allradantrieb zur Wahl. Hier beeindruckten das innovative Beleuchtungssystem rund um das Fahrzeug sowie die Entnahmehilfen für die Dachbeladung. Beide Fahrzeuge haben ihre Vorteile, meinen die beiden Kommandanten Christian Bischof und Jürgen Schultes nach der jüngsten Vorführung.

Nach einer Einigung mit den Gemeinderäten, die sich bereits in der Septembersitzung grundsätzlich zu einer Anschaffung im Jahr 2016 durchgerungen haben, muss sich die Wehr auch mit den Feuerwehrkameraden in Krummennaab abstimmen. Da diese ebenfalls für 2016 eine Neuanschaffung ins Auge gefasst haben, könnten bei einer Bestellung zweier gleichwertiger Fahrzeuge die Kommunen zehn Prozent sparen. Und dies möchten die Friedenfelser Kommandanten unbedingt erreichen. Bürgermeister Gottfried Härtl lobt den Sparwillen der Brandschützer. Christian Bischof und Jürgen Schultes verweisen dabei auch auf zahlreiche technische Geräte und Werkzeuge, die vom alten ins neue Fahrzeug übernommen werden könnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.