Den Zuschuss verdoppelt

Die denkmalgeschützte katholische Pfarrkirche "Maria Immaculata" soll renoviert werden. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung den Plänen der Kirchenverwaltung geschlossen zu. Bild: bsc
Politik
Friedenfels
23.06.2016
53
0

Da gab es keine lange Debatte: Einstimmig unterstützten die Gemeinderäte die Renovierung der denkmalgeschützten katholischen Pfarrkirche. Die Pläne der Kirchenverwaltung sind mit Landratsamt und Landesamt für Denkmalpflege abgesprochen.

Verdoppelt haben die Räte den Zuschuss zur Zaunanlage am Wildgehege beim Waldhaus. Der Naturpark Steinwald hatte um einmalige Unterstützung bei der Sanierung des Zauns in Höhe von 0,40 Euro pro Einwohner gebeten. Das wären rund 500 Euro gewesen. "Da der Erholungsort Friedenfels aber mitten im Naturpark liegt und das Rotwildgehege für den heimischen Tourismus ein gern genutztes Ausflugsziel und eine Anlaufstelle ist", so Oskar Schuster, plädierte der Fraktionssprecher der Freien Wähler für einen Zuschuss in Höhe von 1000 Euro. Diesem Antrag wurde bei einer Gegenstimme (Erwin Bächer, CSU) stattgegeben.

Lisa Rauh (Grüne) erkundigte sich nach dem Stand zum Bau der Buswartehäuschen für die Friedenfelser Kinder. Ein Angebot stehe hierzu noch aus, informierte Bürgermeister Gottfried Härtl. In der nächsten Gemeinderatssitzung soll die Vergabe des Bauauftrags erfolgen, versprach das Gemeindeoberhaupt. Nach den Sommerferien sollen die Buswartehäuschen den Kindern zur Verfügung stehen. Edeltraud Kaßeckert (Freie Wähler) wollte wissen, ob im Rahmen der Straßensanierung die Fahrbahnabsenkung in der Steinwaldstraße beim Anwesen "Glosmüllner" behoben werden könnte. Bürgermeister Härtl: "Im Bauausschuss wurde bereits darüber diskutiert. Aufgrund der erforderlichen Erhöhung der angrenzenden Bordsteinkanten wurde das jedoch vorerst zurückgestellt." Aus Sicherheitsgründen bat Edeltraud Kaßeckert um das Schneiden der Hecken bei der Ein- und Ausfahrt zum Parkplatz an der Steinwaldhalle. Außerdem hätten junge Familien bei ihr nach der Möglichkeit eines Schwimmkurses für Kleinkinder nachgefragt. Kinderschwimmkurse erfordern eine spezielle Ausbildung, wusste die Vorsitzende des Freibad-Fördervereins, Lisa Rauh. Sie versprach, sich der Sache anzunehmen und in Absprache mit der Wasserwacht nach einer Lösung zu suchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.