Kreisversammlung von Bündnis 90/Die Grünen
Konzepte angemahnt

Zuversichtlich startet der Kreisverband Tirschenreuth von Bündnis 90/die Grünen in die nächsten Monate. Im Bild (von links) Kreisvorsitzender Fabian Neuser,Bezirks-Geschäftsführer Sascha Keilholz, Bezirksvorsitzender Stefan Schmidt, Kreiskassier Markus Möllmann, Kreisvorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzer, Kreisrätin Lisa Rauh und Beisitzer Matthias Schüssler. Bild: bsc
Politik
Friedenfels
22.09.2016
65
0

Klimawandel und Elektromobilität - zwei Kernthemen grüner Politik. Und die will Bezirksvorsitzender Stefan Schmidt auch in Berlin vertreten. Im Kreisverband warb er schon mal für seine Kandidatur.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes von Bündnis 90 /Die Grünen in der Schloßschänke standen die Jahresberichte der Verantwortlichen. Vorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzer zeigte im Rückblick die Aktivitäten des Kreisverbandes auf. "Hervorzuheben ist das Interesse des andtagsabgeordneten Jürgen Mistol an unserer Region, was die zahlreichen Treffen mit ihm bei uns zeigen", betonte die Vorsitzende. Die "Kreischefin" lobte zudem die gute Zusammenarbeit innerhalb des Verbandes. "Die wenigen Mandatsträger, die oft noch in verschiedenen Gremien und anderen ehrenamtlichen Arbeitskreisen tätig sind, leisten Enormes", so Heidrun Schelzke-Deubzer.

Kassier Markus Möllmann verwies auf eine solide finanzielle Grundlage. Zügig vonstatten ging die turnusgemäße Neuwahl einiger Mitglieder. Kreisvorsitzender Fabian Neuser und Kassier Markus Möllmann wurden hier in ihren Ämtern bestätigt. Das gleiche galt für Medienbeauftragten Lothar Kaiser. Neue Beisitzer wurden Franz Heinrich, Kathrin Roider, Konrad Schedl und Matthias Schüssler.

Nach den Wahlen stellte sich Sascha Keilholz, vor. Der promovierte Medienwissenschaftler leitet seit kurzem die Bezirksgeschäfte und versprach den Kreisverbänden seine Unterstützung während des Bundestagswahlkampfs. Bezirksvorsitzender Stefan Schmidt bat um die Zustimmung für seine Kandidatur für die Oberpfalz. Seine Themenschwerpunkte seien der ländliche Raum, der Klimawandel und die E-Mobilität.

Aus dem Ortsverband Tirschenreuth wurde berichtet, dass der Schwerpunkt der Arbeit momentan in der Information über Elektromobilität und der Mitarbeit in der Bürgerenergiegenossenschaft liege. Im Ortsverband Kemnather Land führten die regelmäßigen Stammtische zu einem regen Informationsaustausch mit den Bürgern. Im Kreistag mahnten die Kreisräte die wenigen bis gar nicht existierenden Energiekonzepte an.

Die nächste Veranstaltung ist für den 7. Oktober geplant: Dr. Peter Niebauer wird zum Thema "Wie geht es weiter mit der Windenergie?" referieren. Außerdem wurde angeregt die Firma Areva - Speichertechnologie in Arzberg zu besuchen. Die Integrationsbeauftragte der Grünen im Bayerischen Landtag, Christl Kamm, kündigte ihren Besuch im Landkreis an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.