12. bis 14. Juni auf der Strecke zwischen Friedenfels und Poppenreuth - AC Hauptorganisator
Heuer wieder "Berg-Classic-Preis"

Stolz auf einen aktiven Verein, der Friedenfels auch Großveranstaltungen beschert, waren bei der Jahreshauptversammlung des AC Friedenfels die beiden Bürgermeister Gottfried Härtl (hinten rechts) und Oskar Schuster (hinten links). Besonders zur "Friedenfelser Berg-Classic" wünschten sie dem neuen Vorstand mit Vorsitzendem Stefan Schmalzreich (hinten, Mitte) und (vorne von links) Manuel Zeitler, Bernhard Stilp, Theresa Fischer und Herbert Käß viel Erfolg. Bild: bsc
Sport
Friedenfels
09.04.2015
93
0
Ganz im Zeichen des bevorstehenden "Friedenfelser Berg-Classic-Preises" auf der legendären Bergrennstrecke zwischen Friedenfels und Poppenreuth stand die Jahreshauptversammlung des Automobilclubs (AC) Friedenfels im ADAC Nordbayern.

Vorsitzender Stefan Schmalzreich dankte bei der Rückschau im Gasthof "Goldener Engel" den aktuell 95 Mitgliedern für das gezeigte Engagement. In Zusammenarbeit mit der Grundschule gab es ein Fahrradturnier. Der ADAC prüfte bei Autos kostenlos Bremsen, Stoßdämpfer und Beleuchtung. Vorangetrieben hat der Automobilclub die Fertigstellung des neuen Vereinsgeländes. "Wir haben unser neues Domizil mit Trainingsstrecke für den Jugendkartsport hinter dem Feuerwehrhaus." Auch das freundschaftliche Verhältnis zu Vereinen in Friedenfels sowie zu benachbarten Motorsportvereinen hob der Vorsitzende hervor. Schmalzreich erinnerte an die gemeinsame Faschingsveranstaltung mit den Frauenreuther Sportschützen sowie an die Mitarbeit der AC-Mitglieder beim Herbstfest. Der AC-Vorsitzende gratulierte den erfolgreichen Mitgliedern, die in der vergangenen Saison an den Automobil-Slaloms und Auto-Cross-Veranstaltungen teilgenommen hatten. Er listete die einzelnen Rennen auf und nannte die Platzierungen. Tobias Merkl, Robert Bauer, Christopher Linkl und Alexander Käß gehörten dabei zu den erfolgreichsten Motorsportlern und erklommen im abgelaufenen Vereinsjahr mehrmals das Siegerpodest. Ideale Voraussetzungen bot der AC Friedenfels der nordbayerischen Motorsportjugend beim 4. ADAC-Jugend-Kart-Slalom. Auf dem flüssigen Rundkurs vor der Steinwaldhalle zeigte der Verein den 67 Startern aus der Oberpfalz und Oberfranken, dass der AC auch bei Großveranstaltungen im Nachwuchsbereich ein gefragter Partner ist, so der Vorsitzende.

"Voller Einsatz" nötig

Anknüpfen möchte der AC an den mustergültig organisierten ersten internationalen Friedenfelser Bergpreis 2012. Zum 30-jährigen Bestehen des Vereins wird der AC Friedenfels deshalb erstmals als Hauptorganisator vom 12. bis 14. Juni 2015 den "Friedenfelser Berg-Classic-Preis" ausrichten. Hilfe und Unterstützung bekomme man vom MSC Wiesau sowie vom ADAC Nordbayern. Stefan Schmalzreich: "Die Autos, die heuer den Berg bei der Gleichmäßigkeitsprüfung befahren, bringen wieder viele Erinnerungen an die großen Friedenfelser Bergrennen der 60er und 70er Jahre. Besonders im Fahrerlager werden die Raritäten an Fahrzeugen stets dicht umlagert sein." Bis es aber soweit sei, gebe es noch jede Menge Arbeit, meinte der Vorsitzende. Er bat deshalb um "vollen Einsatz". Gefreut hat Schmalzreich die Zusage und Unterstützung zahlreicher Vereine aus Friedenfels, die bei der dreitägigen Veranstaltung Verpflegung, Versorgung und Betreuung von Teilnehmern und Zuschauern übernehmen. (Weiterer Bericht folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.