7. Bürgerschießen der Frauenreuther Schützen im Schützenheim
"Schießsport vereint"

Die Bürgermeister Gottfried Härtl (vorne, Zweiter von links), Oskar Schuster (Mitte) und Lisa Rauh (vorne, Zweite von rechts) mussten eine Schussserie abgeben, wobei das Ergebnis anschließend versiegelt wurde. Beim Probetraining davor unterstützten die Gemeindeoberhäupter Vorsitzende Edeltraud Kaßeckert (rechts), Sportleiter Bernhard Stock (links), 3. Gausportleiter Daniel Kaßeckert (hinten links) sowie einige Jungschützen. Bild: bsc
Sport
Friedenfels
02.06.2015
22
0

Nur alle drei Jahre anlässlich des Bürgerfestes ausgetragen wird der Wettbewerb. Wohl deshalb ist das Bürgerschießen der Frauenreuther Schützen um so beliebter. Schon vor Beginn durften die Gemeindeoberhäupter Treffsicherheit unter Beweis stellen. Zum 7. Male laden die Organisatoren die Einwohner des Erholungsortes vom 25. bis zum 27. Juni ins Schützenheim ein. Vor allem bei den örtlichen Vereinen ist der Wettbewerb recht beliebt.

Unter dem Motto "Schießsport vereint", hatte kürzlich Vorsitzende Edeltraud Kaßeckert die drei Bürgermeister Gottfried Härtl (CSU), Oskar Schuster (Freie Wähler) und Lisa Rauh (Grüne) zu einem internen Wettbewerb ins Schützenheim geladen. Der Grund: Die drei Gemeindeoberhäupter mussten unter Ausschluss der Öffentlichkeit nach den Bedingungen des Bürgerschießens ein Mannschaftsergebnis erbringen, welches über die Platzierung der Teilnehmer des Bürgerschießens entscheidet. Bei der Mannschaftswertung gewinnt nämlich die Mannschaft, die dem Ergebnis der drei Bürgermeister am nächsten kommt.

Zwei Aufsichtspersonen

Beim Probetraining unterstützten die Gemeindevorsteher neben der Vorsitzenden auch Sportleiter Bernhard Stock, dritter Gausportleiter Daniel Kaßeckert und einige Jungschützen. Vor den Wertungsschießen der drei Bürgermeister jedoch mussten bis auf Vorsitzende Edeltraud Kaßeckert und Sportleiter Bernhard Stock alle den Schießstand verlassen. Die Scheiben wurden nach der Schussabgabe sofort versiegelt und werden erst nach Beendigung des Bürgerschießens ausgewertet. Die beiden Aufsichtspersonen dürfen am Wettstreit um die Mannschaftswertung nicht teilnehmen. Die fünf besten Mannschaften erhalten Geldprämien. Der Hauptpreis ist 120 Euro wert, der zweite Preis 90-, der dritte 60-, der vierte 45- und der fünfte immerhin noch 30 Euro.

Wer wird Bürgerkönig?

Neben der Mannschaftswertung wird auch ein Bürgerkönig ermittelt. Eine Ehrenscheibe und 50 Euro für den neuen Bürgerkönig sowie 30 Euro und 20 Euro für die Nächstplatzierten sind hier die Siegerpreise. Der Sportausschuss legt großen Wert auf ein möglich breites Gewinnerfeld. Deshalb werden alle erforderlichen elf Schuss aufgelegt geschossen. Teilnahmeberechtigt sind alle gebürtigen und ortsansässigen Einwohner von Friedenfels ab dem 12. Lebensjahr. Beim Wettbewerb "Mannschaftwertung" bilden drei Personen ein Team, egal welches Alter und Geschlecht. Das beste Blattl jeder Person zählt für die Wertung. Beim Wettbewerb Bürgerkönig wird die Person mit dem besten Blattl neuer Bürgerkönig.

Siegerehrung bei Bürgerfest

Die Möglichkeit zur Teilnahme am Bürgerschießen besteht am Donnerstag, 25. Juni, von 18 bis 21.30 Uhr, am Freitag, 26.06. von 18 Uhr bis 21:30 Uhr sowie am Samstag, 27. Juni, von 15 Uhr bis 18 Uhr. Startgebühr vom 12. bis 16. Lebensjahr 2,50 Euro und 4 Euro ab dem 17. Lebensjahr. Die Siegerehrung findet beim Bürgerfest statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.