Bauernverband informiert sich in Schlossbrauerei Friedenfels
Gesundes aus der Region

Geschäftsführer Ulrich Härtl und Ely Eibisch (Zweiter und Dritter von rechts) vom Bayerischen Bauernverband besuchten die Schlossbrauerei Friedenfels. Braumeister Christian Mitterbauer (rechts), Eigentümer Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg (Zweiter von links) und Geschäftsführer Thomas Schultes (links) erläuterten den Brauprozess und gaben weiterführende Informationen. Bild: bsc
Vermischtes
Friedenfels
01.04.2016
80
0

Die Aufregung war groß, als kürzlich in einigen deutschen Bieren das Pflanzenschutzmittel Glyphosat nachgewiesen wurde. Über die Braugerste soll es in die Biere gelangt sein. Ulrich Härtl, Geschäftsführer des Bayerischen Bauernverbandes in der Geschäftsstelle in Tirschenreuth, und BBV-Kreisobmann Ely Eibisch informierten sich nun in der Schlossbrauerei Friedenfels. Sie betonten bei dem Treffen, wie wichtig die Regionalität der verwendeten Produkte sei. Die Verantwortlichen der Schlossbrauerei, Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Geschäftsführer Thomas Schultes und Braumeister Christian Mitterbauer, freute diese Aussage. Sie berichteten bei einem Rundgang durch die Brauerei: "Braugerste und Brauweizen der Schlossbrauerei Friedenfels kommen ausschließlich aus der eigenen Landwirtschaft um Friedenfels. Sie sind frei von Glyphosat und ähnlichen chemischen Bestandteilen. Der Konsument von einheimischen, regionalen Produkten kann stets nachvollziehen, woher die Ware kommt. Zudem kann er die Zutaten erfragen." Vertreter von Bauernverband und Schlossbrauerei freuten sich auf das anstehende Jubiläum "500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot", das von der Schlossbrauerei am 23. April gefeiert wird.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.