Fichtelgebirgsverein erinnert an Wanderungen und gemütliche Stunden - Ehrungen
Das Vermächtnis stets im Blick

Dank und Anerkennung beim Fichtelgebirgsverein: Obmann Manfred Lang (rechts) ehrte Heinz Störtzer und Klaus-Peter Rohrer (von links). Zweiter Vorsitzender Karl Wittmann (Zweiter von rechts) bedachte Manfred, Gabi und Michael Lang mit Dankurkunden und heftete Anstecknadeln ans Revers. Bild: roh
Vermischtes
Friedenfels
28.10.2016
32
0

Schauplatz des Herbstabends des Fichtelgebirgsvereins war der traditionsreiche und unverfälschte Gasthof "Grüner Kranz" mit seiner besonderen Atmosphäre. Vielfach wurden Erinnerungen an den Gründungsvater der Ortsgruppe Hubertus Urban wach. "Er hat uns ein wertvolles Vermächtnis hinterlassen."

Ortsvorsitzender Manfred Lang freute sich, dass auch Ehrenvorsitzender Karl Schraml, der in 14 der insgesamt 29 Jahre den Verein geführt hatte, und zweiter Bürgermeister Oskar Schuster zu Gast waren. Beide wandten sich mit besten Wünschen für eine weitere aktive Zukunft an die Wander- und Naturfreunde des FGV.

Lang blickte auf die Sternwanderung des Hauptvereins zurück. "Mit knapp 400 eingeschriebenen Mitgliedern aus 35 Ortsgruppen des Fichtelgebirgsvereins war die Veranstaltung am Waldhaus im westlichen Steinwaldgebiet ein großer Erfolg."

Wanderwart Werner Zuleger bedauerte, dass sein Rückblick kurz ausfallen musste, weil wegen seines defekten Computers ein Zugriff auf die Daten nicht möglich war. Er verwies jedoch auf die Monate August und September, in denen jeder Wanderfreund zu Fuß bis zu 40 Kilometer zurücklegte, "wobei immer wieder schöne Erlebnisse im Kopf haften bleiben". Werner Zuleger informierte: "Überall wurden wir gut bewirtet, Bier und Zoigl schmeckten." Dabei verwies er auch auf die gemütlichen Sitzungen in der Zoiglwirtschaft "Rechersimer".

Verdienste gewürdigt


Als kleiner Dank der Ortsgruppe für "herausragende Verdienste für den Fichtelgebirgsverein und in Anerkennung der vorbildlichen Mitarbeit zur Förderung der Ideale des Heimatvereins" über einen Jahrzehnte währenden Zeitraum überreichten Vorsitzender Manfred Lang und Ehrenvorsitzender Karl Schraml Urkunden und Ehrennadeln an den früheren Vorsitzenden, den Naturschutzbeauftragten Klaus-Peter Rohrer, und an den langjährigen Kassenverwalter Heinz Störtzer.

"Das war noch nicht alles", meinte zweiter Vorsitzender Karl Wittmann und hielt drei Ehrenurkunden für Manfred, Gabi und Michael Lang in den Händen. Sie gehören nicht nur 25 Jahre dem Ortsverein an, sondern sind seit vielen Jahren wichtige Stützen des FGV-Ortsvereins. Gabi Lang als Jugendleiterin, Manfred Lang markiert seit Jahren den Südweg von Friedenfels nach Wiesau beziehungsweise nach Nordwesten zum Waldhaus und bekleidet seit 8. April das Amt des Obmanns. Ein gewichtiger Helfer bei all den Arbeiten und Veranstaltungen des Vereins sei Michael Lang. Die Teilnehmer am Herbstabend drückten ihre Hochachtung mit viel Beifall aus.

Brillante Bilder


Den nächsten Höhepunkt des Abends gestaltete Wanderfreund Dr. Siegfried Steinkohl. Denjenigen, die nicht dabei waren, lieferte er Erlebnisse "frei Haus". Rastlos unterwegs schoss er mit einer hochwertigen Kamera viele brillante Bilder von der "Hohen Matze", der "Platte" mit einem großen Blockmeer westlich von Tröstau und hielt einzigartige Ereignisse im Erzgebirge sowie Details der Natur im Waldnaabtal fest. Zudem überraschte er die Zuschauer mit raffinierten Über- und Einblendungen. Gabi Lang dankte ihm im Namen des Fichtelgebirgsvereins für die faszinierende Fotoschau mit süßen Aufmerksamkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1562)Fichtelgebirgsverein (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.