Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft
"Mängel gefilmt und versteckt"

Vermischtes
Friedenfels
26.01.2016
8
0

Die Siedlergemeinschaft Friedenfels sieht sich auch als kritischer Wächter. Und so ging Vorsitzender Otmar Zeitler einmal mehr mit Bürgermeister Gottfried Härtl hart ins Gericht und warf ihm zum Thema Abwasserbeseitigung Untätigkeit vor.

Zu Kläranlage und Kanalnetz gab es schon viele hitzige Diskussionen. In der Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft brachte Otmar Zeitler das Thema erneut zur Sprache. "Bürgermeister Gottfried Härtl wünscht sich eine Lösung, tut aber seit 20 Jahren nichts", klagte Zeitler und fuhr fort: "Die Mängel am Kanalnetz sind bekannt, wurden gefilmt und dann in der Schublade versteckt." Stichwort Grunddienstbarkeit für die Zuleitung zur Kläranlage Krummennaab: Hier habe es eine mündliche Zusage gegeben, so Zeitler. "Das ist ein Vertrag und daher einklagbar."

Nur geringfügige Veränderungen brachten die Vorstandswahlen bei der Siedlergemeinschaft. Erster Vorsitzender Otmar Zeitler, der bei den Siedlern bereits 34 Jahre an der Spitze steht, wurde im Amt bestätigt. Zita Schuster und Elfi Kempke bekleiden neu geschaffene Ehrenämter; sie sind Frauenbeauftragte. In einer detaillierten Rückschau des 170 Mitglieder zählenden Vereins kamen zahlreiche Fakten und Zahlen auf den Tisch. Vorsitzender Otmar Zeitler berichteten von den Aktivitäten vom Landes- bis zum Ortsverband. Als einen Schwerpunkt im Landesverband schilderte Zeitler die Diskussionen zum sozialen Wohnungsbau. "In Deutschland fehlen 350 000 Wohnungen." Dabei forderte der Siedler-Vorsitzende: "Von den geplanten Baumaßnahmen sollte auch das flache Land etwas abbekommen und nicht nur wieder die Städte." Die Energieeinspar-Verordnung habe für Häuslebauer und Sanierungsmaßnahmen eine rund sechsprozentige Kostensteigerung gebracht. "Das Geld muss man erst einmal haben." Als beherrschendes Thema des vergangenen Jahres nannte Otmar Zeitler die Straßenausbaubeitrags-Satzung und bedauerte: "Ich kann das Wort schon fast nicht mehr hören." Dem Landesverband bescheinigte er hier keine professionelle Umsetzung. "Da hat man sich sehr dilettantisch angestellt und aus Kostengründen einen Bürgerentscheid gescheut." Falsch eingeschätzt worden seien 60 000 Unterschriften. "Mit dieser Zahl lässt sich die Politik nicht erpressen. Man hätte viel früher den Schulterschluss mit den Politikern aller Parteien suchen müssen, anstatt jetzt zu lamentieren, dass die erhofften Erfolge ausbleiben."

Bastelaktionen


Auf große Resonanz stießen nach Aussage von Otmar Zeitler die zahlreichen Aktivitäten auf Ortsebene. "Das Weihnachtsbasteln kam sehr gut an und mit über 20 Kindern hatten wir ein volles Haus in der Schule." Zeitlers Dank galt Zita und Oskar Schuster, Efi Kempke und Christa Strempel für die Vorbereitungen und die Durchführung. Nach dem Osterbasteln im Vorjahr hätten die Schulkinder mit selbst bemalten Eiern den Schulhof schmücken können. "Es war ein Hingucker." Mit "ein gelungener Abend, volles Haus und mitreißende Musikgruppen", charakterisierte der Vorsitzende den Hutza-Abend. In diesem Zusammenhang dankte Zeitler der neuen Vereinswirtin Carola Mitlmeier: "Nach der Schließung unseres früheren Vereinslokals klappten die Aufnahme und der Lokalwechsel hervorragend." Die Radsternfahrt zur Siedlergemeinschaft Thumsenreuth bezeichnete Zeitler als sehr schön und fragte: "Wollen wir es wieder einmal wagen, Ausrichter einer der nächsten Radsternfahrten zu sein?" Der Vorsitzende erinnerte an Emmausgang nach Zainhammer, Sommerausflug nach Kelheim und Riedenburg, Weihnachtsmarktbesuche in Landshut und Abensberg. "Auch der Geräteverleih klappte wie alle Jahre reibungslos, obschon der Verleih zurückgeht, weil sich mittlerweile viele Mitglieder und Hausbesitzer eigene Geräte angeschafft haben."

Das VorstandsteamDie Vorstandswahlen bei der Siedlergemeinschaft waren gut vorbereitet. Hier das Ergebnis: Erster Vorsitzender bleibt Otmar Zeitler. Zweiter Vorsitzender ist Werner Zuleger, Kassier Christian Zeitler, Schriftführer Hermann Stobitzer. Beisitzer: Günter Schürlein, Josef Wendl, Philip Hausknecht, Peter Steinhauser, Zita Schuster, Hubert Gradl, Karin Gradl, Elfi Kempke und Bernhard Thoma. Kassenrevisoren sind Heinrich Brunner und Oskar Schuster, Frauenbeauftragte Zita Schuster und Elfi Kempke, Gerätewart Günter Schürlein. (bsc)
Bürgermeister Gottfried Härtl wünscht sich eine Lösung, tut aber seit 20 Jahren nichts.Otmar Zeitler, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft

Friedenfels. (bsc) Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft zeigte zweiter Vorsitzender Werner Zuleger beeindruckende Aufnahmen von einer mehrtägigen Radtour durch Polen. Nicht fehlen durften dabei imposante Eindrücke der großen Städte Lublin, Warschau und Krakau. Für die eindrucksvolle Multimediaschau dankte am Ende der Versammlung nicht nur Siedler-Vorsitzender Otmar Zeitler. Werner Zuleger freute sich über langen Applaus.

Da hat man sich sehr dilettantisch angestellt und aus Kostengründen einen Bürgerentscheid gescheut.Otmar Zeitler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.