Klassentreffen des Jahrgangs 1955/1956
Fröhliches Wiedersehen

Ausgiebig feierte der Jahrgang 1955/1956 Klassentreffen. Die weiteste Anreise hatten Hedwig Abert, geborene Petrik, aus Hamburg (Sechste von links) und Peter Härtl (stehend, Achter von rechts) aus Fronlaute. Bild: bsc
Vermischtes
Friedenfels
15.10.2016
85
0

20 Jahre ließ der Jahrgang 1955/1956 seit seinem letzten Klassentreffen vergehen. Höchste Zeit also für ein Wiedersehen und um Erinnerungen an die Schulzeit aufzufrischen. Das Organisations-Team um Angelika Brunner, Hildegard Rodinger, Bernhard Schultes und Karl Wittmann hatte das Treffen vorbereitet. Die ehemaligen Schulkameraden starteten mit einer Führung durch die Schloßbrauerei. Der ausgedehnte Rundgang durch das imposante Gebäude freute besonders die mittlerweile im ganzen Bundesgebiet verstreuten Ehemaligen. Im neuen Brauereimuseum stand ihnen abschließend das breitgefächerte Sortiment an Bieren zur Verfügung. Nach der Besichtigung marschierten die mittlerweile 60-Jährigen zum Friedhof, wo der bereits verstorbenen Mitschülerin Karin Schraml gedacht und ein Blumenstrauß niedergelegt wurde. Ihr und den verstorbenen Priestern und Lehrern war der Abendgottesdienst, den Pater Martin zelebrierte, gewidmet. Im warmen Schützenhaus ließen die ehemaligen Schüler Fotos von früher kreisen, was oft für herzliches Lachen sorgte. Erinnerungen und Anekdoten ließen schmunzeln. Zu vorgerückter Stunde waren es nicht die Herren, die in der geselligen und lustigen Runde für Aufsehen und viel Heiterkeit sorgten: Eine ehemalige Schülerin hatte beim Nachhausegehen versehentlich die falsche Jacke genommen, so dass am Ende einer anderen nichts anderes übrig blieb, als die noch vorhandene Jacke anzuziehen und mitzunehmen. Der Rücktausch, so war zu hören, soll in zehn Jahren beim nächsten Klassentreffen und in Form einer flüssigen Lösegeldforderung erfolgen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.