Minister Helmut Brunner bei der „Biofach“ Gast am Stand der Schlossbrauerei
Lob für den Bio-Zoigl

Der Bio-Zoigl der Schlossbrauerei schmeckt auch Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Im Bild (von rechts): Minister Helmut Brunner, Thomas Schultes von der Schlossbrauerei und Josef Wetzstein, Vorsitzender der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern. Bild: hfz
Vermischtes
Friedenfels
15.02.2016
117
0

Nürnberg. Hoher Besuch bei der Messe "Biofach" in Nürnberg am Stand der Schlossbrauerei Friedenfels: Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ließ sich am Freitag ein Bio-Zoigl schmecken.

Die Schlossbrauerei liegt in der Öko-Modellregion "Steinwald". 16 Gemeinden haben sich hier 2014 zusammengeschlossen, um gemeinsam das Bewusstsein für den ökologischen Landbau und die regionale Identität zu schärfen. Zur gleichen Zeit hat auch die Brauerei ihre Landwirtschaft auf ökologischen Landbau umgestellt und produziert seitdem Öko-Biere. Auf der "Biofach", bei der die Friedenfelser heuer erstmals dabei sind, ließ sich der Minister einen "Rock" Bio-Zoigl schmecken, den Geschäftsführer Thomas Schultes kredenzte. Auf der viertägigen Fachmesse in Nürnberg werden wieder rund 45 000 Fachbesucher aus über 130 Ländern erwartet. Mit insgesamt über 2400 internationalen Ausstellern aus 75 Ländern ist sie die Weltleitmesse für Bio-Produkte. Der Freistaat wieder gewohnt stark vertreten: 25 Aussteller repräsentieren auf dem bayerischen Gemeinschaftsstand Deutschlands größtes Bioland. Insgesamt sind fast 200 bayerische Aussteller auf der Messe.

Mit seinem Programm "BioRegio Bayern" will der Minister bis 2020 die heimische Öko-Produktion verdoppeln. Dazu hat er ein Bündel an Maßnahmen auf den Weg gebracht: Er hat die Bio-Förderung verbessert, ein neues Biosiegel eingeführt und auch die staatlich anerkannten Öko-Modellregionen ins Leben gerufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlossbrauerei Friedenfels (9)Messe Biofach (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.