Pater Josef: Neuer Pfarrer der Seelsorgeeinheit Fuchsmühl/Friedenfels
Radelnder Seelsorger

Pater Josef ist neuer Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Fuchsmühl/Friedenfels. Bild: wro
Kultur
Fuchsmühl
10.09.2015
116
0

Der neue Pfarrer der Seelsorgeeinheit Fuchsmühl/Friedenfels kennt die sprachlichen Hürden und macht es seinen Schäflein deshalb leicht: "Nennen Sie mich einfach Pfarrer Josef oder Pater Josef." Denn Pater Thankachan Puthiyedath sei für Oberpfälzer Zungen doch etwas kompliziert.

Der neue Hausherr im Fuchsmühler Vinzentinerkloster spricht gut Deutsch. "Im Goetheinstitut in Pune hatte ich sechs Monate lang Deutschunterricht. Und als man mich fragte, ob ich für einige Jahre nach Deutschland gehen möchte, habe ich spontan ja gesagt", erzählt Pater Josef. Der Seelsorger kennt seine neue Wahlheimat. "Ich war vier Jahre lang in Kemnath am Buchberg tätig. Danach arbeitete ich sieben Jahre lang in Oberwarmensteinach. Jetzt bin ich hier und Nachfolger von Pfarrer Varghese Kanjamala."

Seelsorger fühlt sich wohl Deutschland

Thankachan Puthiyedath wurde im Jahr 1997 in Indien zum Priester geweiht. Der heute 47-Jährige war anschließend sieben Jahre lang in der Mission in Nordindien tätig. Ein Bruder ist auch Vinzentinerpater, eine Schwester Franziskanerin. "Wir haben daheim Kokosnuss- und Gummiplantagen sowie einige Gewürzfelder", berichtet Pfarrer Josef von seinen bäuerlichen Wurzeln. Der Vater starb vor einigen Jahren.

Der neue Seelsorger von Friedenfels und Fuchsmühl fühlt sich in Deutschland sehr wohl und freut sich auf seine Aufgaben in der Pfarreiengemeinschaft. Zwei Orte zu betreuen, darunter eine Wallfahrtspfarrei, betrachtet er als besondere Ehre. "Ich bin hier, um die Traditionen zu pflegen und möchte den Menschen beider Pfarreien Gott und die Gottesmutter nahebringen."

Liebevolle Zusammenarbeit

Der Vinzentiner aus dem südindischen Kerala hat sich einiges vorgenommen. "Ich möchte aber nichts verändern - im Gegenteil. Ich habe auch schon vom Ritafest in Fuchsmühl gehört und freue mich sehr darauf. Ich wünsche mir eine harmonische und liebevolle Zusammenarbeit." Pater Josef möchte sich demnächst ein E-Bike anschaffen. "Vielleicht kann ich mir vorübergehend auch eines ausleihen. Bis dahin kann ich ja zu Fuß die Gegend erkunden."

Festgottesdienst

Die offizielle Amtseinführung, gemeinsam mit den beiden Gemeinden, Regionaldekan Georg Flierl sowie indischen Mitbrüdern findet am Sonntag, 20. September, um 18 Uhr bei einem feierlichen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" statt. Auch ist ein Festzug geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.