Pfarrer Gerhard Pöpperl aus Regensburg und Pfarrer Kanjamala feierten zusammen für den 3. ...
Gottesdienst für Fahrradwallfahrt verlief beeindruckend

Pfarrer Gerhard Pöpperl erteilte bei der "3.Fuchsmühler Fahrradwallfahrt" den kirchlichen Segen. Bild: wro
Kultur
Fuchsmühl
11.08.2015
27
0

Fast schon konnte man eine Stecknadel fallen hören. Denn es ist eher selten, dass alle konzentriert und aufmerksam einer Predigt lauschten, wie am Sonntag beim Gottesdienst anlässlich der Fahrradwallfahrt.

Teilnehmer aus nah und fern feierten gemeinsam mit Pfarrer Gerhard Pöpperl aus Regensburg und Pfarrer Kanjamala bei der 3. Fuchsmühler Fahrradwallfahrt einen beeindruckenden Gottesdienst. Der aus Straubing stammende Präfekt des Regensburger Priesterseminars hatte mit seiner wunderschönen Festansprache bereits nach wenigen Augenblicken alle Zuhörer in seinen Bann geschlagen: "Heute bewundere ich alle, die den Fuchsmühler Berg mit eigener Kraft heraufgekommen sind, um an diesem Gottesdienst teilnehmen zu können. Ich selber habe ja geschummelt und bin von Regensburg mit meinem Auto gekommen, hier habe ich mir dann ein E-Bike geliehen. Ein faszinierendes Gefährt."

Eigene Erfahrungen

Pfarrer Gerhard Pöpperl gestand aber offen: "Es ist keine Schande, sich auf die Kraft anderer zu verlassen, ganz im Gegenteil. Oft genug sind wir am Boden und wollen nicht mehr, dann hilft uns Gottes Engel wieder auf und ermuntert uns weiterzumachen." Auch er habe in jungen Jahren solch eine Erfahrung bereits machen müssen. "Heute bin ich froh, dass ich solch einen Engel an meiner Seite hatte, der mir auftrug, weiterzumachen, weil ich ja gebraucht werde", so der Geistliche. Der junge Präfekt gestand in seiner ruhigen, fast schon melodiösen Ansprache freimütig ein, dass die helfende Hand anderer im wahrsten Sinne des Wortes "hilfreich" sei.

Die 3. Fuchsmühler Fahrradwallfahrt hätte keinen besseren Tag erwischen können. Die Quecksilbersäule zeigte "nur noch" 25 angenehme Celsiusgrade und alle Teilnehmer waren gut gelaunt.

Singkreis beeindruckt

Bunt gekleidete Radfahrer und für den Sonntag entsprechend festlich angezogene Gottesdienstbesucher zeigten sich auch von der musikalischen Umrahmung durch den Singkreis "Cantiamo" beeindruckt. Gemeinsam bot das bunte Allerlei einen zwar ungewohnten, aber nicht minder passenden Rahmen für den festlich gestalteten Wallfahrtsgottesdienst. Bürgermeister Wolfgang Braun freute sich draußen, dass sich "jährlich immer mehr Fahrräder auf den Weg nach Fuchsmühl machen." Die Fahrradwallfahrt nach Fuchsmühl wurde als "Sternfahrt" anlässlich des Wallfahrtsjubiläums vor zwei Jahren ins Leben gerufen und gehört inzwischen zu den festen Terminen im Wallfahrtsjahr der Kirchengemeinde.

Anschließend segnete Pfarrer Pöpperl die Fahrräder und deren Fahrer. "Ich werde mit dem Wasser nicht sparen, und wünsche jedem Gottes Segen auf allen Wegen!" Die gemeinsame Ehrenrunde führte dann Pfarrer Pöpperl auf seinem E-Bike an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.