Auf Holzschlacht folgt Ehrung

Die Akteure der Holzschlacht-Aufführung standen beim Ehrenabend im Mittelpunkt. Bürgermeister Wolfgang Braun (links) würdigte ihren Einsatz. Bild: si
Lokales
Fuchsmühl
18.11.2014
14
0

Nicht nur die Darsteller des Holzschlacht-Schauspiels standen diesmal im Rampenlicht. Auch die Leistung der Helfer im Hintergrund wurde gebührend gewürdigt. Für sieben weitere Personen gab es eine Auszeichnung von der Marktgemeinde.

"Es freut mich, dass es so viele Menschen in unserer Gemeinde gibt, die Vorbildliches im zwischenmenschlichen Bereich leisten, ohne dabei auf persönlichen materiellen Gewinn zu achten", begrüßte Bürgermeister Wolfgang Braun die Bürger zum Ehrenabend der Marktgemeinde am Freitag in der Mehrzweckhalle. Dabei wurde Heinrich Schärl zum Ehrenbürger ernannt (wir berichteten).

Zum Wohl der Bürger

Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte Carolin Heindl von der Kreismusikschule am Klavier. "Wir wollen Ihnen ein herzliches Danke sagen für Ihre Tätigkeiten zum Wohle der Bürger von Fuchsmühl und der Allgemeinheit, für die Verdienste im kulturellen, caritativen, sozialen und politischen Bereich, aber auch auf dem Gebiet des Sports und für Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung", sagte der Bürgermeister.

Die Auszeichnungen sollten dazu beitragen, diese Personen als Vorbilder herauszustellen, die uneigennützig Dienst am Mitmenschen tun. 2014 sei geprägt gewesen vom Jubiläum 120 Jahre nach der Fuchsmühler Holzschlacht. Ein Ereignis, das dem Ort eine traurige Berühmtheit verschafft habe, wie Braun sagte. Am 19., 20., und 27. Juli habe die Laienspielgruppe Fuchsmühl am Hackelstein das Bühnenstück "As Recht is unsa" von Theo Schaumberger aufgeführt und so in würdiger Form der blutigen Auseinandersetzungen der Holzrechtler mit der Obrigkeit gedacht.

"Sie haben die Geschehnisse der jetzigen Generation wieder in Erinnerung gebracht", würdigte der Bürgermeister. Für diese hervorragende Arbeit ehrte er die 72 Mitwirkenden und Helfer. Brauns besonderer Dank galt der Vorsitzenden Angela Spörrer und Spielleiter Wolfgang Lang.

Inline-Skater

Im Bereich Sport ehrte der Bürgermeister die Inline-Skater Larissa Ast und Konrad Weiß, die für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen bereits vom Landkreis die Johann-Andreas-Schmeller Plakette erhalten haben. Gustav Sperber war im Juni von Landrat Wolfgang Lippert für seine Verdienste auf dem Gebiet des Sports mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet worden. Auch seine langjährige und ehrenamtliche Tätigkeit wurde beim Ehrenabend durch den Bürgermeister gewürdigt.

Kultur und Soziales

Für seine besonderen Verdienste im kulturellen und sozialen Bereich würdigte Braun Rudolf Mayerhöfer, der im Juni mit der silbernen Ehrennadel des Landkreises ausgezeichnet worden war. Erich Köllner, der die Johann-Andreas-Schmeller-Medaille in Silber bekommen hat, wurde auch von seiner Heimatgemeinde für langjährige Verdienste im kulturellen und sozialen Bereich geehrt. Wolfgang Braun würdigte das Engagement des langjährigen AWO-Orts- und Kreisvorsitzenden, dankte ihm für den Bau der Antonius-Kapelle in Herzogöd, seine langjährige Mitarbeit im Gemeinderat, die Organisation der Städtefahrten und vieles mehr.

Zweite Bürgermeisterin Andrea Hecht nahm die Ehrung von Hermann Stock und Wolfgang Braun vor, die im November die kommunale Verdienstmedaille bekommen haben. "Der Staatsminister spricht mit der Dankurkunde den kommunalen Mandatsträgern für ihr langjähriges Wirken im Dienst der Selbstverwaltung Dank und Anerkennung aus", verlas Andrea Hecht und überreichte den beiden die silberne Bürgermedaille. Der Bürgermeister bat am Ende alle Anwesenden weiterhin um Unterstützung. Den anschließenden Imbiss nutzten viele für Gespräche.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.