Ernährungsberaterin: Honig ist eingefangener Sonnenschein

Ernährungsberaterin: Honig ist eingefangener Sonnenschein (wro) Erika Brandl (rechts) aus Wiesendorf bei Weiden weiß nicht nur, was gut ist. Sie weiß auch, was gut tut. Die Ernährungsberaterin rechnet zu den guten Dingen auch den naturreinen, als Rohkost geernteten Bienenhonig und das nicht ohne Grund. Sie ist seit über zwei Jahrzehnten selbst passionierte Hobbyimkerin und weiß viel über die Bienen und über die vielfältigen Eigenschaften des naturreinen Produkts Honig zu erzählen. Auf Einladung der KAB
Lokales
Fuchsmühl
24.11.2015
7
0
Erika Brandl (rechts) aus Wiesendorf bei Weiden weiß nicht nur, was gut ist. Sie weiß auch, was gut tut. Die Ernährungsberaterin rechnet zu den guten Dingen auch den naturreinen, als Rohkost geernteten Bienenhonig und das nicht ohne Grund. Sie ist seit über zwei Jahrzehnten selbst passionierte Hobbyimkerin und weiß viel über die Bienen und über die vielfältigen Eigenschaften des naturreinen Produkts Honig zu erzählen. Auf Einladung der KAB war sie mit ihrem Vortrag "Honig und seine Bedeutung für den Menschen" nach Fuchsmühl gekommen. Die Bienenvölker rund um ihre Königinnen gehörten zu den drei wichtigsten Tierarten auf dem Erdball. Seinen Siegeszug habe der süße Saft der emsigen Arbeiterinnen bereits vor 12 000 Jahren angetreten. Wegen seiner vielfältigen Eigenschaften, einer guten Arznei ähnlich, sei er rasch beliebt geworden. Der kurzweilige Vortrag der passionierten Bienenfachfrau war nicht nur spannend, Erika Brandl faszinierte auch mit großem Fachwissen. Sie betonte dabei: "Honig ist eingefangener Sonnenschein." Von diesem "Sonnenschein" konnten die Zuhörer dann auch gleich eine kleine Probe kosten. Als Dankeschön fürs Zuhören schmierte die Referentin persönlich mitgebrachte Brote mit dem köstlichen Produkt, frisch aus dem heimischen Bienenstock. Bild: wro
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.