Ernte unter Jahresschnitt

Seit 25 Jahren zählt Lydia Müller zum Imkerverein Fuchsmühl. Dazu gratulierten (von rechts) Vorsitzender Werner Schaumberger, Kreisvorsitzender Johann Schön und 2. Vorsitzender Rudolf Habel. Bild: hfz
Lokales
Fuchsmühl
06.03.2015
1
0

Der hohe Befall von Bienenvölkern durch die Varroa-Milbe bereitet Züchtern nach wie vor Sorgen. Das Thema spielte auch bei der Jahresversammlung des Imkervereins Fuchsmühl eine große Rolle.

Vorsitzender Werner Schaumberger berichtete, dass der milde Winter 2013/14 für die Eindämmung des Problems nicht hilfreich gewesen sei. Im Laufe des Jahres 2014 hätten sich die Folgen deutlich gezeigt. Dennoch habe die Entwicklung der Völker im Frühjahr auf ein gutes Bienenjahr 2014 hoffen lasse. "Das schlechte Wetter im Mai machte die Hoffnung aber zunichte", bedauerte Schaumberger.

Trockener Sommer

Am Ende sei die Honigernte unter dem Jahresdurchschnitt geblieben. Den ersten Blütenhonig habe es um den 20. Mai gegeben, also relativ spät. "Danach gab es noch etwas Sommerhonig als Folge des trockenen und nicht zu warmen Sommers." Mehrmals sei eine Behandlung der Völker gegen die Varroa-Milbe nötig gewesen, weil man einen sehr hohen Befall festgestellt habe. Im Frühjahr sei mit Völkerverlusten im Bereich von 25 bis 30 Prozent zu rechnen.

Schaumberger erinnerte an diverse Versammlungen und die Mithilfe beim Maibaumaufstellen und beim Bürgerfest. Einen speziellen Dank richtete er in diesem Zusammenhang an Anni und Siegfried Ernstberger, Karin und Rudolf Habel sowie Lothar Neumeier. Nicht zuletzt rief Schaumberger einen Ausflug mit dem Kreisverband nach Veitshöchheim in Erinnerung. Heuer werde sich der Verein unter anderem wieder am Ferienprogramm beteiligen.

Rudolf Müller referierte über die Vorgehensweise bei der Varroatose-Behandlung mit Ameisensäure. Zur Veranschaulichung brachte er einen hohen Gitterboden mit. Die Behandlung sollte mindestens über drei Wochen bei Tagestemperaturen von über 20 Grad erfolgen, so Müller.

Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurde abschließend Lydia Müller vom Kreisvorsitzenden Johann Schön ausgezeichnet. Werner Schaumberger dankte Lydia Müller für ihre Treue und hoffte, dass sie noch viele Jahre beim Imkerverein Fuchsmühl aktiv sein werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.