Hüter bedeutender Foto-Schätze

Seit vielen Jahren zeichnet Gottfried Sperrer für den Fuchsmühler Heimatkalender verantwortlich. Die historischen Aufnahmen dafür holt er aus seinem stetig wachsenden Archiv. Bild: wro
Lokales
Fuchsmühl
26.11.2015
2
0

Den "Gode" kennt so ziemlich jeder Fuchsmühler. Er ist vielfältig engagiert - unter anderem bei der Mitterteicher Tafel. Gottfried Sperrer hat zudem ein großes Hobby, das vielen nützt: Der Heimatkundler sammelt leidenschaftlich alte Ansichten.

Wer Gottfried Sperrer besucht, der trifft im Arbeitszimmer auf unzählige Schwarzweiß-Aufnahmen. Daneben steht ein Computer, etwas weiter weg ein Scanner. Sperrer ist Mitglied des Heimatkundlichen Arbeitskreises. Seit geraumer Zeit widmet er sich alten Ansichten und längst vergessen geglaubten Fuchsmühler Erinnerungen. Stolz erklärt er seine Sammlung. Oben auf liegt eine undatierte Aufnahme vom Theater am Hackelstein, Bilder vom Lehensgut und Porträts längst verstorbener Fuchsmühler, die bei der Fuchsmühler Holzschlacht dabei waren.

"Gemeinsam mit Adolf Schricker habe ich Ende der 1990er Jahre begonnen verstaubte Fotoalben zusammenzutragen", erzählt Sperrer. Nach und nach wuchs die Sammlung. Mehr als 1000 digitalisierte oder gedruckte Fotos liegen inzwischen gut verwahrt in Hängeordnern. Dort seien sie auch nach Kategorien sortiert, berichtet der Heimatkundler. Zudem ist alles auf einer Computerfestplatte gesichert. "Damit auch wirklich keines verloren geht."

In Alben gestöbert

"Früher habe ich mich für alte Aufnahmen kaum begeistern können", gesteht er im Gespräch mit unserer Zeitung. "Irgendwann aber hat es klick gemacht. Erst habe ich in Familienalben gestöbert, später auch Leute angesprochen." In der Regel gäben die ihre Bilder gerne weiter. "Sie wissen, dass die Erinnerungen sofort wieder zurückgegeben werden." Die ersten 600 Bilder seien schnell beisammen gewesen. "Heute bin ich stolz, dass man mit meiner Sammlung das Bild unserer Gemeinde, beginnend von 1900 bis hinein in die 1950er Jahre, rekonstruieren könnte." Sperrer bedauert, dass viele früher solche Zeugnisse wegwarfen. Sperrer zeigt ein Gnadenbildchen, eines seiner etwas wertvolleren Exponate, das er vor kurzem erst erstehen konnte. Die Bilder in Ordnern schlummern zu lassen, genügte dem Sammler bald nicht mehr. "Ich fand es schade, dass nur ich oder die Familie die Fotos betrachten konnten. Ein Buch zu machen erschien mir zu aufwendig. Daher habe ich mich vor einigen Jahren entschlossen, den Heimatkalender zu gestalten. Jedes Jahr aber mit einem anderen Thema." Zuerst präsentierte er Fuchsmühler Häuser, dann Vereine, Postkarten, Klassenfotos, Geschäfte. Besondere Ereignisse werden mit einer eigens gestalteten Edition gewürdigt, so 2013 das Jubiläum (140 Jahre) der Feuerwehr.

Unterstützung bekommt Gottfried Sperrer von Ehefrau Angela, die ihn bei der Auswahl und Anordnung der Bilder berät. Der neue Heimatkalender (Erinnerungen an alte Fuchsmühler Mühlen) wird heute Abend um 19 Uhr im Rahmen einer kleinen Ausstellung und Dichterlesung mit Hans Fuchs im Foyer der Mehrzweckhalle vorgestellt. Dort können die druckfrischen Exemplare für fünf Euro gekauft werden. "Glühwein und Lebkuchen gibt's auch wieder", verspricht der "Gode".

Hilfe bei Chroniken

Sperrers historische Bildersammlung steht auch den örtlichen Vereinen zur Verfügung. "Selbstverständlich biete ich meine Unterstützung bei der Erstellung von Chroniken an", betont der Heimatkundler und erinnert dabei an die Zusammenarbeit beim Verfassen der reich bebilderten Festschrift im Gedenkjahr 2014.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.