Imker mit Freude bei der Arbeit
Süßes Hobby

Der Imker-Kreisverband bietet einen kostenlosen Anfängerkurs am Freitag, 20. März, ab 18.30 Uhr in der Imkerei Dötterl in Sassenhof an. Archivbild: tr
Lokales
Fuchsmühl
18.03.2015
1
0
Das Jubiläumsjahr "150 Jahre Kreisverband" und die Bienenkrankheiten standen zwar im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Imker, nicht vergessen wurde aber die Freude an der Imkerei.

Schriftführer Klaus Schmidt wies nochmal auf den Einsatz der Imker bei der Gartenschau 2013 in Tirschenreuth hin. Ein kleines Defizit - wegen der Ausgaben zur Jubiläumsfeier - musste diesmal Martina Gropengießer vermelden,. Sie versüßte die Nachricht aber mit dem launigen Gedicht "Ich freu'mich, dass ich Imker bin".

Kreisvorsitzender Johann Schön erinnerte an den Vortrag von Dr. Friedgard Schaper zum Thema "Bienenweide", an die Fahrt zum Fachzentrum Bienen nach Veitshöchheim und an einen erfolgreichen Anfängerkurs. Höhepunkt des letzten Jahres war die Festveranstaltung "150 Jahre Kreisverband" mit der unterhaltsamen Chronik von Robert Treml und dem Festvortrag des Bienenpapstes Dr. Gerhard Liebig.

Die 311 Imker des Kreisverbandes haben letztes Jahr 1666 Bienenvölker betreut, damit hat sich der landesweit positive Trend auch im Landkreis niedergeschlagen. Schön dankte besonders den beiden Fachwarten Hans Dötterl und Josef Ernst für ihren unermüdlichen Einsatz.

Josef Ernst informierte anschließend über "Bienenkrankheiten". Egal, welche Erreger: "Die beste Vorbeugung sind immer starke Völker, junge vitale Königinnen und stets frischer Wabenbau." Alte Waben seien Brutstätten für Sporen und Viren. Schwache Völker müssen aufgelöst werden. Ernst appelliert, nur Bienen aus der Region zu kaufen, und beim Kauf außerhalb des Landkreises, sich ein Gesundheitszeugnis vorlegen zu lassen.

Sensibilisieren wollte er die Imker für eine neue Gefahr: Der "Kleine Beutenkäfer", fast über die gesamte Welt verbreitet, wurde in Calabrien entdeckt. Aus Erfahrung mit der Varroa-Milbe ist bekannt, dass sich ein Parasit binnen fünf Jahren über ganz Europa verbreiten kann. Hans Dötterl erinnerte an die schönen Seiten der Imkerei. Begeistert erzählte er, wie man am Bienenflug oder am Flugloch die Schwarmneigung der Völker ablesen und mit einem Blick in den Kasten den Zustand eines Volkes bewerten kann. "Es war die Faszination Biene, die uns zu Imkern gemacht hat, und diese Faszination treibt uns an."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.