Investieren ohne neue Schulden

Wir sind keine Schuldenmacher.
Lokales
Fuchsmühl
20.05.2015
1
0

Wegen des Champions-League-Spiels des FC Bayern hatte Bürgermeister Wolfgang Braun die Bürgerversammlung verschoben. Doch auch am Ausweichtermin kamen nur knapp 30 Fuchsmühler. Die aber hörten eine Fülle interessanter Zahlen.

Auffallend war bei der Frühjahrs-Bürgerversammlung in der "Taverne Dracheney": Kein SPD-Marktrat interessierte sich dafür, was Bürgermeister Wolfgang Braun über die Entwicklung der Gemeinde zu sagen hatte. Detailliert ging Braun auf die zahlreichen baulichen Maßnahmen ein, die in den vergangenen Jahren in Fuchsmühl liefen. Dabei stellte er unmissverständlich klar. "Wir haben etwas gemacht für unsere Bürger. Wir sind keine Schuldenmacher."

Aktuell habe Fuchsmühl 1776 Einwohner, 2001 waren es noch 1953. Dramatisch der Geburtenrückgang: Gab es 2001 noch 18 Geburten, so sank die Zahl im vergangenen Jahr auf 9. In diesem Jahr sehe es jedoch etwas besser aus; bislang gab es schon 6 Geburten. Halte der Negativtrend bei der Einwohnerzahl an, dann habe Fuchsmühl rein rechnerisch gesehen in 113 Jahren keine Bürger mehr.

Positiv sei die Entwicklung am Arbeitsmarkt. So gebe es in Fuchsmühl 177 Arbeitsplätze, Tendenz steigend. In der Marktgemeinde seien zahlreiche neue Arbeitsplätze entstanden, freute sich der Bürgermeister, der konstatierte: "Wir sind auf dem richtigen Weg." Derzeit gebe es 598 Auspendler und 121 Einpendler.

2250 Euro pro Nase

Umfassend die Äußerungen des Bürgermeisters zum Gemeindehaushalt 2015. Dabei betonte er, dass trotz der vielen Baumaßnahmen keine Kreditaufnahme nötig sei. Aktuell habe Fuchsmühl 3,721 Millionen Euro Schulden, was eine Pro-Kopf-Verschuldung von 2250 Euro bedeute. Braun verwies hier auf eine leichte Senkung. Detailliert listete er die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushaltes auf, um anschließend auf die Schuldenentwicklung in der Marktgemeinde einzugehen. Braun berichtete, dass Fuchsmühl in den vergangenen sieben Jahren 6,764 Millionen Euro in 90 verschiedene Einzelmaßnahmen investiert habe. 3,462 Millionen Euro, also rund 51 Prozent, seien davon an Fördermitteln nach Fuchsmühl geflossen.

2014 habe Fuchsmühl zur Haushaltskonsolidierung Stabilisierungshilfen beim Freistaat Bayern beantragt und 300 000 Euro erhalten; 2015 sei erneut ein Antrag gestellt worden. Im Zuge der nötigen Haushaltskonsolidierung seien die Hebesätze für Grundsteuer A und B sowie Gewerbesteuer "leicht und verantwortungsbewusst" angehoben worden. Braun sagte zum Vergleich: "1000 Liter Wasser kosten bei uns 2,80 Euro, eine Halbe Weißbier 2,50 Euro."

"Kraftwerk Baum"

Wolfgang Braun informierte auch über den Fortschritt bei den Außenanlagen rund ums Markthaus. Die Arbeiten sollen mit dem "Kraftwerk Baum" noch heuer abgeschlossen werden. Die offizielle Eröffnung der Außenanlagen ist am 29. Juli vorgesehen. Thema der Bürgerversammlung waren auch zunehmende wilde Müllablagerungen. Jeder der erwischt werde, werde zur Rechenschaft gezogen, sprich angezeigt, so Braun. Er forderte die Bürger auf, entsprechende Beobachtungen im Rathaus zu melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Lea (13792)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.