Laienspielgruppe begeistert mit "Blut oder Schokolade" im Fuchsmühler Jugendheim
Ein Vampir, der Vegetarier ist

Förster Waldemar (Thomas Beer, Zweiter von links) will seine Tochter Liesl (Leonie Fiedler) vor den Vampiren Ali und Joscha beschützen. Bild: si
Lokales
Fuchsmühl
22.01.2015
41
0

"Blut oder Schokolade" hieß es am Sonntagnachmittag im Fuchsmühler Jugendheim. Im voll besetzten Saal begeisterten die "Theaterfüchse" der Laienspielgruppe unter der Leitung von Marina April das Publikum.

Dass gleich zur ersten Aufführung so viele Besucher kamen und das Stück genossen, freute nicht nur die Nachwuchsdarsteller. Auch Vorsitzende Angela Sperrer, die alle zu Beginn begrüßte und auf das Stück einstimmte, war begeistert von der enormen Resonanz.

In dem Dreiakter von Ulla Bremer dreht sich alles um den Vampir Vladimir (Andreas Robl), der seit über 20 Jahren als Vegetarier lebt und Blut verabscheut. Gemeinsam mit den Hunden Bara (Tamia Burger) und Baska (Emma Heinzl) hat er dem Vampirdasein abgeschworen und zieht durch die Lande. Alles was ihn an seiner Vampirherkunft noch stört, sind seine Vampirzähne.

Auf der Suche nach Blut

Auf seiner Reise trifft er auch die beiden Vampire Ali (Marita Plößner) und Joscha (Luisa Ulrich), die auf der Suche nach frischem Blut sind. Wenn es gar nicht anders geht, stillen sie den Hunger mit Schokolade. Als Vladimir Förstertochter Liesl (Leonie Fiedler) und deren Vater Förster Waldemar (Thomas Beer) kennenlernt, ist er ganz angetan von Liesl. Doch die hat noch etwas Angst vor dem Vampir.

Was alle nicht wissen: die Hexe Bolligru (Stefanie Müller), die sich mit Zauberer Kullibulli (Maximilian April) verkracht hat, möchte Vladimir für immer zu seinen Eltern in die Gruft verbannen, da diese ihren Zauberbesen vernichtet haben. Aus diesem Grund hat sie Vladimir mit einem Zauber belegt. Wenn er innerhalb von sechs Stunden keinen Freund findet, ist es um ihn geschehen.

Das Zaubern verlernt

Da kann auch Zauberer Kullibulli, der das Zaubern wegen des verschwundenen Zauberstabs verlernt hat, nicht helfen. Oder vielleicht doch? Wie die unterhaltsame und spritzige Geschichte um den Vampir weitergeht und ob es am Ende doch noch ein Happy End gibt?

Auch welche Rolle die Eule Eulalia (Ricarda Baum), die Zahnärztin Maria Zampelli (Marina April), der Prinz (Noah Mayerhöfer), der Frosch (Lukas Mayerhöfer) und die Polizistin (Alexa Kopletz) dabei spielen, wird an dieser Stelle nicht verraten. Schließlich zeigen die "Theaterfüchse" am kommenden Sonntag um 15 Uhr das Stück noch einmal. Und wer es noch nicht gesehen hat, gerne herzhaft lachen, aber auch mitfiebern möchte, der sollte sich diesen Termin unbedingt vormerken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.