"Mehr Anerkennung täte gut"

Langjährige aktive und passive Mitglieder ehrte die Feuerwehr Fuchsmühl, die zudem einige Beförderungen vornahm. Unser Bild zeigt die Geehrten mit Bürgermeister Wolfgang Braun (links), Vorsitzendem Edwin Ulrich (rechts) und Kommandant Wolfgang Stock (Zweiter von links). Erich Wolfrum (Dritter von links) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Bild: kro
Lokales
Fuchsmühl
10.01.2015
45
0

39 Einsätze hatte die Fuchsmühler Feuerwehr im vergangenen Jahr zu meistern. 17 davon waren kritisch, so Kommandant Wolfgang Stock. Denn es galt Menschenleben zu retten.

Insgesamt leistete die Fuchsmühler Feuerwehr 543 Einsatzstunden. Dazu kamen noch Übungen, Unterrichte und Unterweisungen sowie Stunden für die Fahrzeugwartung und Pflege. Zudem nahmen einige Aktive an Fortbildungslehrgängen teil. Erfreut zeigte sich Wolfgang Stock über die aktive Jugendgruppe.

Kritik übte der Kommandant an der geplanten Verlagerung der Atemschutzübungsstrecke von Tirschenreuth nach Neuhaus. Wenn der politische Wille gegeben wäre, so Stock, könnte diese Atemschutzübungsanlage auch im Landkreis Tirschenreuth gebaut werden. Stock: "Es muss nicht alles aus dem Landkreis Tirschenreuth in die Nachbarlandkreise verlagert werden: Leitstelle, technische Betriebsstätte." Er lasse auch das Argument der Wirtschaftlichkeit nicht gelten. Stocks Appell an die Verantwortlichen: "Stoppt dieses Vorhaben."

Umfangreich der Bericht von Vorsitzendem Edwin Ulrich, der darauf hinwies, dass er an 80 Tagen für die Feuerwehr Fuchsmühl aktiv gewesen sei. Er erinnerte an das Familientreffen der Aktiven, das Zoiglfest, die Beteiligung am Ferienprogramm und am Hallenfußballturnier in Naila sowie die Weihnachtsfeier. Beim Bürgerfest habe die Feuerwehr die Hauptschenke übernommen. Detailliert ging Ulrich auf die Aktionswoche der Wehr ein. Er bedauerte jedoch, dass der Besuch seitens der Bevölkerung schwach gewesen sei. Jeder Fuchsmühler, so Ulrich, erwarte, dass die Feuerwehr im Notfall da sei. Deshalb könnten die Bürger mit ihrem Besuch bei Feuerwehr-Veranstaltungen ihren Dank zeigen. "Etwas mehr Anerkennung täte durchaus gut."

Bürgermeister Wolfgang Braun dankte der Wehr für ihre stete Einsatz- und Ausbildungsbereitschaft. Braun wusste, dass das Aufgabengebiet der Wehr immer größer und komplexer werde. Auch die Ausstattung werde immer umfangreicher, was der Gemeinde Kosten verursache. Allein für die Umstellung auf Digitalfunk müsse Fuchsmühl rund 7000 Euro ausgeben; zudem seien weitere 31 000 Euro für andere Anschaffungen im Haushalt veranschlagt gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.