Opernmelodien aus Orgelpfeifen

Thomas Köhler begeisterte einmal mehr an der Klaisorgel. Bild: wro
Lokales
Fuchsmühl
19.09.2015
2
0

Der langanhaltende, enthusiastische Schlussapplaus und zwei Zugaben ließen keinen Zweifel aufkommen. Thomas Köhler, Organist aus dem fränkischen Weißenohe, hat in der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" Fuchsmühl "sein" Publikum gefunden.

Thomas Köhler hatte im Konzertprogramm den einen oder anderen musikalischen Leckerbissen versteckt. Trotz zahlreicher Veranstaltungen im Landkreis blieben auch diesmal "seine" Zuhörer nicht aus. Er begeisterte einmal mehr mit zauberhaften Melodien und Klangerlebnissen.

Manchmal konnte man fast ein wenig vergessen, dass nur ein einziges Instrument, ein für klassische Opern- und Operettenmelodien weniger geschaffenes Instrument im Mittelpunkt des Musikreigens stand. Thomas Köhler überzeugte erwartungsgemäß. Schon nach den ersten Takten von Verdis Triumphmarsch meinte man die Fanfaren aus "Aida" zu hören. Köhler verstand es wieder fabelhaft, auch die tiefsten und geheimsten Farben der Orgelpfeifen zu finden. An der ehrwürdigen Fuchsmühler Klaisorgel wurden sprichwörtlich alle Register gezogen.

Leicht tanzten Köhlers Finger über die Tasten, um gleich drei Melodien aus Franz Lehárs "Lustiger Witwe" zu einem Stück zusammenzufassen. Das Viljalied, "Lippen schweigen" und Danilos "Heut' geh' ich ins Maxim" erinnerten wehmütig an die inzwischen leider ein wenig altmodisch gewordenen Werke der sogenannten "Silbernen Operettenära". Eine beeindruckende Interpretation der Filmmusik aus "Sister Act" ließ auch die vielleicht letzten, jedoch unbegründeten Zweifel an der Kunstfertigkeit des fränkischen Organisten verfliegen.

Flotte Stücke

Oper, Operette und Filmmusik in einem Orgelkonzert seien ja eher die Ausnahme, meinte Thomas Köhler zum Schluss des gut einstündigen Melodienreigens. "Man hat mich vor zwei Jahren in Fuchsmühl gefragt, ob ich auch flotte Weisen spielen könne. Mit meinen aktuellen Konzerten hier bei euch habe ich das ganz sicher unter Beweis stellen können."

Eine Besucherin, die Köhler anschließend spontan die Hand drückte, um sich persönlich bei ihm zu bedanken, brachte es mit einfachen Worten auf den Punkt: "Das war eine wundervolle, kurzweilige Stunde und die Programmzusammenstellung war wirklich beeindruckend."

Konzertzusage

Thomas Köhler hat bereits kurz vor seiner Heimreise eine feste Zusage für ein weiteres Konzert im Spätsommer 2016 gegeben. Vielleicht kann dann eine versprochene Zugabe, die leider kurzfristig verschoben werden musste, im kommenden Jahr erklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.