Qualität unverändert hoch

Generalüberholt wird derzeit der Fuchsmühler Hochbehälter. Die Steinwaldgruppe investiert rund 375 000 Euro in die Sanierung der Anlage aus dem Jahr 1974. Bild: wro
Lokales
Fuchsmühl
09.07.2015
3
0

Geschäftiges Treiben herrscht derzeit am Wasserhochbehälter entlang des Höhenwegs nahe des Fuchsmühler Ortsteils Ludwigshöhe. Auch wenn das Gelände einer mittleren Baustelle gleicht - die Wasserversorgung bleibt nahezu uneingeschränkt aufrecht erhalten.

Der Hochbehälter der Steinwaldgruppe erhält seit dem Frühjahr dieses Jahres eine routinemäßige Generalsanierung - die erste seit seiner Errichtung im Jahr 1974. Mit ihrem Fassungsvermögen von 1500 Kubikmetern sichert die Anlage seit 41 Jahren die Versorgung der Marktgemeinde Fuchsmühl mit Trinkwasser.

Kosten von 375 000 Euro

Am Dienstag trafen sich die Verantwortlichen des Zweckverbands Steinwaldgruppe, Geschäftsleiter Bernhard Eigner und Betriebsleiter Matthias Götz, mit Diplom-Ingenieur Bernhard Kaltenecker vom Ingenieurbüro Zwick (Weiden), Peter Goldschmidt vom Sanierungsunternehmen MIB GmbH (Eisleben) und Wolfgang Seitz von der SHM Rohrleitungs- und Metallbau-Anlagenbau GmbH (Waldsassen) zu einem Ortstermin am Hochbehälter. "Diese erstmals durchgeführte Grundsanierung mit einem Investitionsvolumen von 375 000 Euro sichert den qualitativ hochwertigen Fortbestand des Trinkwassers und soll im September 2015 abgeschlossen sein", informierte Bernhard Eigner. Neben einer erneuerten und zeitgemäßen Verrohrung erhält der Speicher auch eine optimierte Be- und Entlüftungsanlage, eine frische Innenbeschichtung sowie eine moderne Elektroinstallation. Die alte Wandverkleidung im Außenbereich wurde entfernt, zudem mussten alle Sträucher und Bäume nahe des Hochbehälters weichen, weil das Wurzelwerk auch stets eine Gefahr für die Verrohrung darstelle. "Diese Maßnahme geschah vorsorglich", so Eigner. "Selbstverständlich ist die Wasserqualität stets gleichbleibend gewesen, das beweisen regelmäßig durchgeführte Messungen. Aber der Zahn der Zeit nagt leider immer an Rohren und am Gebäude, so dass man diese Maßnahme rechtzeitig ins Auge gefasst hat."

Kurzzeitige Abschaltung

Die Belieferung der Haushalte werde auch während der Bauarbeiten kaum beeinträchtigt werden, wie Eigner versicherte. "Eine kurzzeitige Abschaltung der Anlage in den nächsten Tagen ist aber trotzdem unumgänglich." Die Fuchsmühler Bürger würden rechtzeitig von der Gemeinde informiert. "Wichtig zu wissen ist aber auch, dass sich der Wasserpreis nicht erhöhen wird", ergänzte Bernhard Eigner. Stolz zeigte er sich, dass trotz der Arbeiten die Hygiene im Behälter stets gewährleistet sei und die Wasserwerte auf höchstem Niveau gehalten würden.

Derzeit erfolgt die Trinkwasserlieferung nur über eine einzige Rohrleitung. Erst im Herbst wird die Anlage wieder voll funktionsfähig sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.