Rebellisch, spöttisch und frech

Hans Söllner im Gasthof "Weißenstein": Montag und Dienstag konnten die Fans, quer durch alle Generationen, ihr rebellisches Idol, das kein Blatt vor den Mund nimmt, live erleben. Bild: kro
Lokales
Fuchsmühl
23.01.2015
30
0

Er spricht aus und singt, was viele sich nicht zu sagen trauen. Auch im Fuchsmühler Gasthof "Weißenstein" begeisterte Hans Söllner seine Fans - und das an zwei Abenden.

Hans Söllner kommt in den Gasthof "Weißenstein". Die Nachricht verbreitete sich rasch. Der rebellische oberbayerische Liedermacher ist nach wie vor gefragt. Und so waren die jeweils 150 Eintrittskarten im Nu verkauft. Wahrscheinlich hätte der Barde eine Woche lang in Fuchsmühl gastieren können, und jedes Konzert wäre ausverkauft gewesen.

Montag- und Dienstagabend trat der fast 60-jährige Hans Söllner vors begeisterte Publikum. Seine Attacken gegen die "kriegsführende Politik", gegen die CSU, vor allem aber gegen Polizei und Staat sind immer noch die gleichen - und offensichtlich gerne gehört. Sarkastisch erzählt er, dass sein Führerschein "eingezogen" worden sei. Aber er fahre doch seit 30, 40 Jahren Auto. Da könne er den Führerschein abgeben, "denn ich kann jetzt auch schon ohne Führerschein Auto fahren".

"Recht auf Kontrolle"

Auch Kontrollen nimmt er aufs Korn, zieht sie ins Lächerliche. Söllner fordert seine Zuhörer auf, Polizeikontrollen gezielt anzusteuern. Denn jeder habe das "Recht auf eine Kontrolle". Doch nur ein falscher Satz und schon könne aus einer Kontrolle "gefühlt ein halber Tag" werden. Der Rebell bittet die Besucher, ein Jahr lang keine "Hendl" mehr zu essen - "a wenns guat gschmeckt hom". Und nach einem Jahr "mogstas e nimmer". Söllner geht es darum, "wie wohl die Geflügelindustrie drauf reagiert". Natürlich singt Hans Söllner auch "A Drecksau is a Drecksau" oder sein Kult-Lied "Hey Staat". Die Fans bei der "Wirthaus-Tour" in Fuchsmühl freut es. Unter ihnen ist Franz Dürrschmidt aus Wiesau. "Ich bin ein großer Fan von Hans Söllner. Vor 20 Jahren war ich schon auf einem Konzert von ihm in Amberg. Er singt sehr kritische Texte, die viel Wahrheit enthalten, wenn's auch oft etwas überspitzt ist."

Die 31-jährige Natalie Wölfl aus Mitterteich erzählt: "Ich wollte ihn endlich mal live erleben. Es ist ein tolles Konzert, ich bin begeistert." Ihr gefällt, "dass er seine Meinung vertritt und offen sagt". Die 20-jährige Maria Schraml aus Kemnath zu ihren Motiven, nach Fuchsmühl zu kommen: "Der Hans Söllner war vor zwei Jahren im Sportheim in Kulmain und gab dort ein Konzert. Das hat mich total begeistert." Sie habe sich riesig gefreut, dass sie nun auch für Fuchsmühl Karten bekommen habe. "Hans Söllner singt tolle Lieder. Die Texte treffen genau den Nerv."

Am Rande des Konzerts hatte Hans Söllner eine Spardose platziert. Spenden würden für Aktionen gegen die Verstümmelung afrikanischer Frauen verwendet, informierte Söllner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.