Schierling, Krieg und Babilon

Lokales
Fuchsmühl
11.11.2014
19
0

Die Bandbreite ist gewaltig: Von giftigen Wasserpflanzen über Soldatenschicksale bis hin zu einer Zwergenschule reichen die Geschichten in der Schriftenreihe "Heimat Landkreis Tirschenreuth". Und da erinnert sich auch Landrat Wolfgang Lippert an seine Schulzeit.

"Das Buch ist ein bravouröser Fundus", stellte Landrat Wolfgang Lippert bei der Vorstellung in der Taverne Dracheney fest. Unter dem Titel "Schierling, Krieg und Babilon" verfassten 14 Autoren insgesamt 17 Beiträge zur Geschichte zwischen Fichtelgebirge und Böhmerwald.

Die "Holzrechtler" von der Laienspielgruppe Fuchsmühl um Gitarrist Martin Betz stimmten mit einem Lied über die Fuchsmühler Holzschlacht musikalisch auf die Buchvorstellung ein. "Ich bewundere die Autoren, wie sie immer an das richtige Material für ihre Berichte kommen", lobte Bürgermeister Wolfgang Braun das Engagement. "Ich wünsche mir, dass das Buch einen großen Zuspruch findet und je nach Thematik für den einen oder anderen auch eine historische Bedeutung hat."

"Der Titel des Buches weckte bei Wolfgang Lippert Kindheitserinnerungen. "In die Zwergenschule Babilon mit einem Lehrer und acht Klassen sollte ich eigentlich als Schüler gehen", so der Landrat. Schließlich sei er im drei Kilometer entfernten Brand eingeschult worden. "Unter den Schülern war ein Zusammenhalt da und auch ein Lehrer mit acht Klassen war in der Lage, pädagogisch zu wirken."

Das Buch trage dazu bei, Geschichte zu verstehen. "Nur wer die Geschichte kennt, kann die Gegenwart und Zukunft gestalten." Der Band sei für ältere und jüngere Generationen gleichermaßen interessant. Einen besonderen Dank sprach Lippert neben den Autoren vor allem der Schriftleitung mit Peter Knott und Regina Goeths aus.

Als eine "Odyssee der erfreulichen Art" bezeichnete Kreisheimatpflegerin Maria Magdalena Stöckert den 26. Band. Er sei ein "Lexikon der Heimatforschung." Die 26. Auflage nannte Stöckert eine mutige Entscheidung des Landratsamtes.

Als eine "fantastische Arbeit" bezeichnete Verleger Eckhard Bodner den Band. Er dankte der Schriftleitung mit Peter Knott und Regina Goeths. Gut 1000 Exemplare seien aufgelegt worden. "Einen Appell richtete er allerdings an die Kommunen bezüglich der rückläufigen Abonnementsbestellungen. "Wir brauchen ihre Unterstützung."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.