Schwungvoller Böhmischer Abend

Ehrungen beim Musikverein Wiesau: Im Bild von links Rainer Völkl, Henning Busse, Johannes Schöner, Patrick Oroudji, Christian Hampel, Josef Meierl, Josef Polata, Alfred Vollath, zweiter Bürgermeister Fritz Holm (Wiesau), Bürgermeister Wolfgang Braun (Fuchsmühl) und Jürgen Lober. Bild: privat
Lokales
Fuchsmühl
17.04.2015
57
0

Über einen perfekten Start freute sich das im vergangenen Jahr neuformierte Vorstandsteam des Musikvereins Wiesau und Umgebung. Denn die Stimmung in der Blaskapelle ist gut. Und die Veranstaltungen kamen an.

Johannes Schöner, der Vorsitzende des Musikvereins Wiesau, präsentierte in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Weißenstein" in Fuchsmühl eine durchwegs positive Bilanz für 2014. Nach längerer Pause hatte der Musikverein wieder zwei eigene Veranstaltungen organisiert. Dabei war die Serenade zusammen mit dem Akkordeonorchester Waldsassen im Wiesauer Pfarrgarten gut besucht - und das obwohl der Abend nicht besonders warm war und an diesem Tag ein EM-Gruppenspiel der Fußballnationalmannschaft stattfand.

Als "absolutes Highlight" bezeichnete Schöner den ersten Böhmischen Abend im Pfarrzentrum Wiesau, "bei dem von der Musik bis hin zu den Getränken und Speisen alles aufeinander abgestimmt war". Aufgrund des ausgezeichneten Besuchs und der positiven Resonanz soll diese Veranstaltungen einen festen Platz im Terminkalender des Musikvereins bekommen.

Nachwuchs aufbauen

Was die Qualität der Blaskapelle des Musikvereins betrifft, gebe es derzeit dank der beiden Dirigenten Patrick Oroudji und Josef Polata und des Engagements der Musiker kaum etwas zu kritisieren. "Die Besetzung des hohen Blechs der Kapelle hat sich positiv entwickelt. Allerdings gibt es immer noch größere Sorgen bei der Besetzung des tiefen Blechs. Auch am Klarinettensatz fehlt es derzeit an Nachwuchskräften."

Um diese Probleme nachhaltig zu lösen, sei die Jugendarbeit ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit, betonte Johannes Schöner. "Das vor zwei Jahren entwickelte Ausbildungskonzept trägt bereits erste Früchte."

Aufgrund des baulichen Zustands des bisherigen Proberaums wechselten die Musiker zum Jahresbeginn 2015 in den ehemaligen Werkraum im Rathaus Fuchsmühl. Eine Renovierung des bisherigen Raums in Eigenregie wäre finanziell für den Verein nicht zu stemmen gewesen, so der erste Vorsitzende. Er dankte den beiden Bürgermeistern aus Wiesau und Fuchsmühl für die Unterstützung.

Außer an die beiden eigenen Veranstaltungen erinnerte Patrick Oroudji, der erste Dirigent der Blaskapelle, an die Einsätze beim Kreismusikfest in Tirschenreuth und Bundesbezirksmusikfest in Bärnau. Besonders wichtig war ihm die Integration der Nachwuchsmusiker in die Blaskapelle bei verschiedenen Einsätzen im vierten Quartal. Ein besonderer Dank galt seinem Vertreter Josef Polata.

"Die Jungen Wiesauer"

Ausbildungsleiterin Christa Polata berichtete, dass seit Sommer 2014 wieder ein Jugendorchester namens JuWies - "Die Jungen Wiesauer" besteht. Fünf Auszubildende haben vergangenes Jahr das Juniorabzeichen mit Erfolg abgelegt. Zum ersten Mal fand ein Vorspielnachmittag der Jungmusiker im Rathaus Wiesau statt. Diese Veranstaltung wird es auch heuer geben. Zweiter Vorsitzender Christian Hampel verwies auf eine konstante Mitgliederentwicklung.

Fuchsmühls Bürgermeister Wolfgang Braun und Fritz Holm (zweiter Bürgermeister des Marktes Wiesau) dankten für das Mitwirken des Musikvereins bei zahlreichen Veranstaltungen und für die geleistete Jugendarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.