Weit mehr als nur Gehorsam

Über Top-Resultate freuten sich die Teilnehmer der Herbstprüfung des Fuchsmühler Vereins für Deutsche Schäferhunde. Bild: si
Lokales
Fuchsmühl
02.10.2014
3
0

Richter Gerd Beck aus Nürnberg war voll des Lobs. Denn bei der Herbstprüfung gab es überdurchschnittliche Leistungen. Auch freute ihn die gute Zusammenarbeit in der Ortsgruppe Fuchsmühl des Vereins für Deutsche Schäferhunde.

Acht Hundeführer gingen an den Start. Davon sechs Teams aus Tschechien; denn seit geraumer Zeit baut die Ortsgruppe Fuchsmühl die Zusammenarbeit mit Hundesportlern aus dem Nachbarland aus. Die Begleithundeprüfung absolvierten Stefan Mainek mit seinem Rottweiler Parkos Holubi Dum, Frantisek Nedbaly mit seiner Schäferhündin Cora ze Sumavske Straze, Dagmar Marincova mit Lima z Ivanciny Zahrady (alle Ortsgruppe Nova Ves), Jan Hradecky (OG Mezibori), mit seiner Schäferhündin Caro von Schörners Schmiede und Hubert Gmeiner mit Dakota Baleste (Ortsgruppe Fuchsmühl).

Verhaltenstest

Das Bestehen der Begleithundeprüfung ist Voraussetzung für alle Hundesportarten, wie beispielsweise Vielseitigkeitsprüfung (VPG), Agility, Obedience, Rettungshund, Turnierhundesport. Hier wird der Grundgehorsam der Hunde geprüft. Außerdem erfolgt bei der Prüfung ein Verhaltenstest. Nur Hunde, die eine Unbefangenheitsprobe bestehen, können an der Prüfung teilnehmen. Zum Verhaltenstest gehört auch ein "neutraler Umgang" mit Radfahrern, Joggern oder anderen Hunden. In der Prüfungsstufe 1 der internationalen Prüfungsordnung (IPO 1) startete Iwan Marinc mit seinem Malinoisrüden Drago Meggan Bohemia. Am Ende standen in der Unterordnung 93 Punkte und im Schutzdienst hervorragende 96 Punkte zu Buche. Leopold Forte mit Honey von der Grenzstadt Laa ging in IPO 2 an den Start. Sie erreichten in der Fährtenarbeit 86, in der Unterordnungsübung 92 und im Schutzdienst 90 Punkte. Das reichte zum Gesamtsieg der Herbstmeisterschaft.

Stöberprüfung

Als Höhepunkt für die Zuschauer erwies sich die recht selten vorgeführte Stöberprüfung. Hier zeigte Petr Rezek mit seiner Airedale-Hündin Coffee-Finta-Star vom Airedale-Terrier-Klub Prag die dritte und schwerste Prüfungsstufe. In einem Gelände von 30 mal 50 Metern muss der Hund fünf wirklich kleine ausgelegte Gegenstände, die den Geruch einer bestimmten Person tragen, finden. Um die Sache noch schwerer zu machen, musste das Gelände von zahlreichen Menschen unmittelbar vor der Suche durchquert werden. Coffee-Finta-Star meisterte die Aufgabe in den vorgegebenen 15 Minuten und erreichte 95 von 100 möglichen Punkten.

Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzende Christine Eichholz Otto Höfer, der für die Fährtenarbeit Felder zur Verfügung stellte. Ein besonderer Dank ging auch an Kurt Eichholz als Fährtenleger, die Figuranten Ivan Marinc und Jan Hradecky und an Olga Forte als Prüfungsleiterin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.