Schießsport
Luftgewehrteam der SG Andreas Hofer Fuchsmühl feiert zweiten Saisonsieg

Sport
Fuchsmühl
03.02.2016
130
0

Neue Hoffnung für die erste Luftgewehrmannschaft der SG Andreas Hofer Fuchsmühl in der Bayernliga Nord-Ost: Am fünften Schießtag feierte der Tabellenletzte den zweiten Saisonsieg.

Der fünfte Schießtag mit den Wettkämpfen neun und zehn wurde am vergangenen Sonntag in Neumühle und Oppersdorf ausgetragen. Die SG Andreas Hofer Fuchsmühl ging in Oppersdorf an den Start. Zunächst gab es eine 1:4- Niederlage gegen Wilhelm Tell Laaber, dann einen 4:1-Erfolg gegen G'mütlichkeit Luckenpaint.

Im ersten Wettkampf gab es gegen den Tabellenvierten Laaber ein 1:4. Allerdings war Fuchsmühl nicht chancenlos, die Gesamtringezahl lautete sogar 1904:1900 zugunsten der Hofer-Schützen. Sabrina Hößl gelang gegen Marion Dummer mit der Tagesbestleistung von 393:383 der einzige Einzelsieg. 381:381 stand es nach dem regulären Ende zwischen Kerstin Knegten und Martin Plank. Im Stechen fehlte der Fuchsmühlerin das Glück, sie unterlag mit 7:8 Ringen. In den anderen drei Begegnungen betrug die Differenz jeweils zwei Zähler: Christina Hößl verlor mit 379:381 gegen Manfred Kornprobst, Svenja Englmann mit 377:379 gegen Oliver Stadler und Susanne Kamm mit 374:376 gegen Ines Mergl.

4:1 gegen Luckenpaint


Von so viel Pech waren die Fuchsmühlerinnen schon ein bisschen frustriert, dennoch lief es am Nachmittag gegen Luckenpaint besser. Mit 4:1 (1928:1911 Ringe) gelang den Andreas-Hofer-Schützen der zweite Saisonsieg. Damit zog das Schlusslicht zumindest mit Holzhammer (beide 4:16 Punkte) gleich, zwei Punkte davor liegt Luckenpaint (6:14). Sabrina Hößl stellte wieder einmal ihr Können unter Beweis. Mit 396 von 400 möglichen Ringen hatte selbst die starke Maria Weitzenbeck (391) keine Chance. Ungefährdet gewannen Christina Hößl (387:380 gegen Christina Dörrich) und Kerstin Knegten (384:377 gegen Franz Heindl). Mehr Mühe hatte Svenja Englmann beim 383:382 gegen Sebastian Müller. Nur Susanne Kamm (378:381 gegen Katrin Bindorfer) verlor in Duell.

Niederlage für die "Zweite"


Eine Enttäuschung gab es für zweite Luftgewehrmannschaft, die im achten Wettkampf als Tabellenführer der Bezirksoberliga Nord bei der SG Adler Mitterhöll an den Start ging. Die Gastgeber hatten bis dahin als einziges Team der Liga einen Schnitt von über 1500 Ringen (1501,71) und das bekamen die Fuchsmühler zu spüren. Mit 1:3 Punkten (0:3 Mannschaftspunkte) verloren sie in Mitterhöll, die Gesamtringezahl betrug 1488:1496. Neuer Spitzenreiter ist jetzt der SV Pfreimdtal Döllnitz. Den einzigen Erfolg für Andreas Hofer erzielte Günther Hößl mit 383:379 gegen Ramona Ludwig. Bernd Riedel (364:365 gegen Anja Erl), Michaela Grießhammer (377:383 gegen Klaus Ludwig) und Carola Hößl (364:369 gegen Martin Lukas) unterlagen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.