Schützen
Niederlagen für die Luftgewehrschützen der SG Andreas Hofer Fuchsmühl in der Bayernliga Nord-Ost.

Sport
Fuchsmühl
15.12.2015
56
0

"Das war für uns ein schwarzer Tag. Mit den zwei verlorenen Wettkämpfen haben wir die schlechteste Ausgangslage, die man nur haben kann", resümierte Sportwart Richard Ernstberger von der SG Andreas Hofer Fuchsmühl den vierten Wettkampftag der Luftgewehrschützen mit den Wettkämpfen sieben und acht in Holzhammer.

Überraschend gewannen die bisher punktgleichen Schützen aus Luckenpaint beim Tabellenzweiten Wilhelm Tell Laaber. Somit sind die Fuchsmühler mit nur zwei Pluspunkten jetzt alleiniger Letzter in der Bayernliga Nord-Ost. Nach der aktuellen Tabellenlage werden die zwei Absteiger zwischen Fuchsmühl, Luckenpaint und Holzhammer ermittelt.

Ohne Susanne Kamm


"Wieder einmal war es die Personalmisere. Diesmal erwischte es Susanne Kamm, die plötzlich erkrankte und für die kurzfristig kein Ersatz aufzutreiben war", versuchte Ernstberger Gründe für die Niederlagen zu finden. Dazu kam ein ungewohnt schwacher Tag der Nummer 1 Sabrina Hößl. Gegen Holzhammer (2:3) verlor sie mit 386:388 gegen Ferdinand Stipberger. Kerstin Knegten hatte Glück, als sie nach dem 379:379 Zwischenstand das Stechen gegen Sabrina Hörl mit 10:9 gewann. Einen weiteren Sieg für Fuchsmühl gab es durch Svenja Ziegler mit 383:378 gegen Anna Pentner. Christina Hößl verlor knapp mit 384:385 gegen Markus Ulrich und Ersatzschütze Christoph Liebl unterlag mit 367:378 gegen Manfred Schmidt. Gesamtringezahl: 1908:1899 für Holzhammer.

Gegen die SG Neumühle (1:4) hatten sich die Fuchsmühler schon im Vorfeld nur geringe Chancen ausgerechnet. Den einzigen Einzelerfolg sicherte sich Svenja Ziegler mit 386:378 gegen Lena Hierl. Die unglückliche Rolle der 1-Punkt-Niederlage fiel einmal mehr Christina Hößl zu, die gegen Kevin Knott mit 389:390 unterlag. Sabrina Hößl musste sich Julia Helgert mit 388:393 geschlagen geben und Kerstin Knegten unterlag Lisa Sennfelder mit 382:387. Ohne Chance war Ersatzschütze Klaus Kamm beim 330:383 gegen Andreas Kurz. Das Gesamtringe-Verhältnis lautete 1931:1876 für Neumühle.

LP-Team am Tabellenende


Mit zwei 2:3-Niederlagen schlossen die Luftpistolenschützen der SG Andreas Hofer Fuchsmühl den dritten Schießtag der Oberpfalzliga in Pfreimd ab und bleiben zusammen mit Tirschenreuth und Wiesau punktgleich am Tabellenende.

Im ersten Wettkampf war die SG 1549 Tirschenreuth der Gegner. Obwohl Fuchsmühl das Gesamtringe-Verhältnis mit 1742:1732 positiv gestalten konnte, gingen die Punkte an die Kreisstädter. Stefan Schröck gewann gegen Tanja Jahn mit 365:350, den zweiten Punkt holte Kerstin Knegten mit 360:356 gegen Martin Fellner. Knapp mit 354:355 unterlag Günther Hößl gegen Peter Härtl und auch Stefan Kraus fehlte beim 328:329 gegen Bernhard Gmeiner das Glück. Marco Fröhlich verlor gegen Petra Glettner 335:342.

In Wettkampf zwei war der Tabellenzweite Wilhelm Tell Laaber in der Ringewertung mit 1784:1758 überlegen. Trotzdem wäre ein Sieg für Fuchsmühl drin gewesen, wenn Stefan Kraus nicht erneut so knapp verloren hätte (342:343 gegen Christian Dorfner). Niederlagen gab es auch für Günther Hößl (365:377 gegen Manuel Knöll) und Marco Fröhlich (332:355 gegen Alwin Malterer). Stefan Schröck gewann 365:362 gegen Gerhard Armer und Kerstin Knegten besiegte Johann Hofmeister 354:347.

Ein Erfolgserlebnis gab es für die zweite Luftgewehrmannschaft in der Bezirksoberliga gegen den SV Groschlattengrün. Fuchsmühl gewann mit 3:1, was 3:0 Punkte bedeutet. Damit bleibt Andreas Hofer zusammen mit Pfreimdtal Döllnitz an der Tabellenspitze. Gegen Groschlattengrün gewannen Günther Hößl (377:376 gegen Nina Wohlrab), Michaela Grießhammer (378:369 gegen Lisa Völkl) und Carola Hößl (379:363 gegen Stefan Heindl). Nur Bernd Riedel (361:368 gegen Matthias Söllner) verlor sein Duell.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sabrina Hößl (6)Kerstin Knegten (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.