Deutsch-syrische Freundschaft

Mit Tänzen aus ihrer Heimat warteten die syrischen und irakischen "Fuchsmühler" auf. Bild: wro
Vermischtes
Fuchsmühl
31.07.2016
196
0

"Ich bedanke mich im Namen aller hier lebenden Flüchtlingsfamilien und für alles was ihr uns Gutes getan habt." In ausgezeichnetem Deutsch sagte das Abdullah Naheel im Schlossgarten Fuchsmühl, bei seinen derzeitigen Gastgebern und allen Freunden.

Seit geraumer Zeit wohnt der Syrer mit seiner Familie im Steinwaldort. Die fremde Sprache falle von Woche zu Woche leichter, erzählt er beim Freundschaftsfest am Samstag. Problemlos klappt das bei den Kindern. "Ich kann schon bayrisch" prahlt einer der jüngsten und stellt mit wenigen Mundartbrocken sein Sprachwissen unter Beweis.

Bereits Tradition


Am Samstagnachmittag feiert die Gemeinde das "Deutsch - Syrische Freundschaftsfest". Mit einer gemeinsamen Bimmelbahnfahrt hinauf nach Großbüchlberg nahm die Tradition der Fuchsmühler Freundschaftsfeste ihren Anfang, im letzten Jahr ging's zum Feiern an den Waldbadeweiher. Heuer wurden die Zelte in Bernd Artingers großem Schlossgarten aufgeschlagen. Der Schlossherr half selber mit, verkaufte Kaffee und unterhielt sich mit den Gästen. Viele Helfer sorgten dafür, dass aus dem Deutsch-syrischen Freundschaftsfest eine bunte Veranstaltung wird.

Gut eingelebt


Zwischen den Einheimischen haben syrische Familienmitglieder Platz genommen. Es wurde getrunken und geplaudert, absolut freundschaftlich und entspannt. Manche erzählten von ihrer Heimat, einige von ihnen auch von ihrer Flucht nach Deutschland. Die Gäste haben sich in Fuchsmühl gut eingelebt.

Das Rahmenprogramm kam hervorragend an. Ali, ein junger Syrer, verzauberte die Gäste mit verblüffenden Kartentricks. Hassan Jawish hatte eine Tanzgruppe improvisiert. Für rhythmische Klänge sorgten die Mitglieder von "Canto di Gioia" aus Wiesau. Junge Syrerinnen gesellten sich singend hinzu und machten spontan mit. Kinderschminken kam bei den Kindern beider Völker gut an. Helmut Schaumberger sorgte mit seinen fliegenden Kasperlepuppen für Heiterkeit und Spaß und Zauberer Franz aus Waldsassen unterhielt mit Kunststücken sein junges Publikum. Ein reichhaltiges Kuchen- und Speisenangebot lud große und kleine Genießer ein.

"Es gibt für ein internationales Freundschaftsfest wohl kaum eine schönere Kulisse als den Schlossgarten", freute sich Hannelore Bienlein-Holl angesichts der malerischen Kulisse und der zahlreichen Gäste. Mit einem Buchgeschenk gratulierte sie der jungen Amani Jawish zur bestandenen Abschlussprüfung. Mit einem Notendurchschnitt von 1,83 wurde die Syrerin sogar Prüfungsbeste in der Mittelschulklasse GTK 9.

"Fuchsmühler Syrer"


Bürgermeister Wolfgang Braun freute sich ebenfalls über den schulischen Erfolg der jungen Dame. Gut aufgelegt begrüßte er neben den einheimischen Gästen ganz besonders auch die "Fuchsmühler Syrer".

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/Bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.