Leiden Jesu ergreifend dargestellt

Jesus (Maximilian April, ganz rechts) wird am Ölberg verhaftet. Seine Jünger schauen tatenlos zu. Bild: wro
Vermischtes
Fuchsmühl
21.03.2016
115
0

Eine Besucherin des Gottesdienstes versteckte rasch ihr Taschentuch und versuchte die Tränen wegzudrücken. Eine andere meinte beim Verlassen der Kirche am Palmsonntag: "Das war richtig ergreifend."

Beeindruckt und nachdenklich gingen die Gläubigen nach Hause. Und viele wissen, sie kommen im nächsten Jahr wieder in die Wallfahrtskirche "Maria Hilf". Der Palmsonntaggottesdienst in Fuchsmühl ist längst kein Geheimtipp mehr.

Bereits seit einigen Jahren beschreitet die Wallfahrtspfarrei "Maria Hilf" am Sonntag vor Ostern einen etwas anderen Weg der Gottesdienstgestaltung. Freilich werden auch hier vorher Palmbuschen mit farbigen Bändern oder von der KAB kunstvoll gestaltete Osterartikel verkauft, anschließend gesegnet. In der Kirche erinnert man an den Einzug Jesu in Jerusalem. Wie könnte es für eine Theatergemeinde auch anders sein: Den Gottesdienst bereichert eine eigens für diesen Tag einstudierte Geschichte vom Leiden und Sterben Jesu - gestaltet von den Jüngsten der Pfarrei. Unterstützung findet Passionsspiel-Regisseur Werner Robl bei fleißigen Helfern aus dem Ort: "Anders wäre es auch nicht möglich." Das Stück sei, trotz seiner Schlichtheit, mit viel Aufwand verbunden. "Mesner Siegfried Stock sorgt sich um die Technik, Christa Hilgarth um die Kostüme." Unterstützend stehen noch Christa Müller, Mitglieder der Pfarrei und die Eltern der jungen Darsteller hilfreich zur Seite. Die Hauptpersonen aber seien unbestritten die jungen, sehr talentierten Schauspieler. Die Proben liefen seit Februar. Die Protagonisten sind routiniert, vor allem aber engagiert, informiert ein Sprecher der Pfarrei gegenüber unserer Zeitung. "Ein klein wenig aufgeregt bin ich schon", gestand Selina - die Darstellerin der Veronika - vor der Aufführung. Das Passionsspiel beeindruckte. Die Texte saßen aufs Wort. Nur eine kleine technische Panne sorgte für eine kurze Spielpause. Diszipliniert und gut betonend agierten die Kinder vor großem Publikum. Hubert Köhler an der Orgel sorgte für die musikalische Untermalung der biblischen Szenen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.