Mit beiden Beinen fest im Leben

Physiotherapeutin Martina Müller (links im Bild) demonstrierte beim BBV-Vortrag am Plastikmodell, was Beine leisten und aushalten müssen. Bild: wro
Vermischtes
Fuchsmühl
29.02.2016
65
0

Da hat der Bayerische Bauernverband viele auf dem richtigen Fuß erwischt. Das Thema interessierte, der Vortrag war gut besucht.

Mit dem großen Zuspruch hatte der Veranstalter wohl nicht gerechnet. Der Vortrag "Mit beiden Beinen fest im Leben" lockte viele Interessierte in den Gasthof "Weißenstein". Die Mitterteicherin Martina Müller hatte viel Wissenswertes zum Thema Bein und Fuß zu erzählen.

Die Physiotherapeutin hatte Anschauungsobjekte mitgebracht. Immer wieder forderte die Mitterteicherin ihre Zuhörer auf, sich auf die eigenen Beine zu stellen. Wenigstens bildlich, wirklich aufstehen war nicht nötig. Viele ihrer vorgeschlagenen Übungen konnten im Sitzen gemacht, die einzelnen Bewegungen in zurückgelehnter, entspannter Haltung ausprobiert werden.

"Wir stehen mit beiden Beinen auf dem Boden", "auf eigenen Beinen stehen" oder "wir sind mit dem falschen Fuß aufgestanden" seien Redewendungen, mit denen man tagtäglich zu tun habe. Müller betonte dabei: "Selten jedoch machen wir uns Gedanken darüber, was wir unserem Gangwerk eigentlich antun, meist durch falsche Bewegungsabläufe." Die junge Therapeutin holte schließlich das eigens mitgebrachte Plastikbein aus ihrem Koffer, drehte und verbog den Kunststofffuß, bis es endlich knackte. "Das alles passiert täglich mit unseren Füßen", kommentierte Müller die eher unsanften Verbiegungen. "Viele Schmerzen rühren von unseren Füßen her." Martina Müller bedauerte, Ärzte nähmen sich selten die Zeit, ihren Patienten die Schuhe auszuziehen. Diesen Seitenhieb an die promovierten Damen und Herren in Weiß wusste sie jedoch mit handfesten Argumenten zu untermauern und zeigte schließlich noch ein paarmal "ihr" Plastikbein herum, vergaß auch nicht auf gutes Schuhwerk hinzuweisen. Dieses sollte nicht zu eng, möglichst flexibel sein. Die passende Fußbekleidung zu finden sei oft schwierig, sagte Müller und riet: "Im Extremfall helfen Spezialisten gerne weiter." Martina Müllers Ausflug in die Anatomie der Beine und Füße endete schließlich mit der Erkenntnis, man möge doch hin und wieder seinem Gangwerk auch eine wohlverdiente Pause gönnen. Sei es nun durch gezielte Übungen oder einfach nur auf einer weichen, bequemen Unterlage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.