Rita-Rosen und Wallfahrt

Hans-Günther Pietschmann und der Frauen- und Mütterverein haben die Rita-Kapelle in der Wallfahrtskirche neu gestaltet. Bild: wro
Vermischtes
Fuchsmühl
18.05.2016
69
0

Viele Katholiken pilgern am Wochenende wieder nach Fuchsmühl, um zur heiligen Rita zu beten. Sie gilt als mächtige Fürsprecherin am Thron Gottes. Außerdem findet die traditionelle Friedenswallfahrt statt.

Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Kriegsheimkehrer zur ersten Wallfahrt zusammen. Noch vor wenigen Jahren hatte die Heimkehrer-Wallfahrt einen eigenen Termin, bis man sich entschloss, das Gebet um den Frieden und den Gedenktag der heiligen Rita auf einen Tag zu legen. Die zur Friedenwallfahrt umbenannte Prozession ist aus dem Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken und lockt seit Jahren zahlreiche Gläubige in den Wallfahrtsort.

Im Vorfeld des anstehenden Rita-Festes hatte die Pfarrei den Schönhaider Künstler Hans-Günther Pietschmann beauftragt, der Rita-Kapelle in der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" besonderen Glanz zu verleihen. Vor wenigen Tagen schloss Pietschmann seine Arbeiten ab. Der Raum wirkt hell, die Rückwand vermittelt durch die Farben Wärme. Weiches Licht umgibt den Raum, ein neuer Teppich - gestiftet vom Frauen- und Mütterverein - macht die Kapelle zu einem Blickfang. In der Mitte steht eine Statue der heiligen Rita - eine Rose in der Hand. Die Rose, ein Symbol für das Leben in Freude und Leid, steht in enger Verbindung mit dem Leben der am 22. Mai 1447 verstorbenen Heiligen. Schon bald nach ihrem Tod begann ihre Verehrung. Von der katholischen Kirche wurde Rita erst im Jahr 1627 selig, 1900 heilig gesprochen. Das Rita-Fest beginnt am Samstag, 21. Mai, mit einem Vorabendgottesdienst um 17 Uhr. Festprediger ist Pfarrer Martin Besold aus Erbendorf. Musikalisch gestaltet den Gottesdienst die Gruppe "Omnis" aus Mitterteich. Die beiden Sonntagsgottesdienste am 22. Mai finden um 8.30 Uhr und 10.15 Uhr statt. Die Gottesdienste am Sonntag zelebriert Pfarrer Joseph; die Messe wird vom Chor der Wallfahrtskirche musikalisch gestaltet. Die abschließende Rita-Andacht ist um 14 Uhr angesetzt.

An beiden Tagen werden wieder Rita-Rosen und Devotionalien angeboten und während des Gottesdienstes gesegnet. Außerdem ist der Klosterladen am Samstag von 16 bis 17 Uhr, am Sonntag von 9.30 bis 11.30 Uhr und am Nachmittag (Andacht) geöffnet. Die 56. Friedenswallfahrt beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr mit einer Kranzniederlegung am Friedensmahnmal; anschließend führt die Prozession hinauf in die Wallfahrtskirche.

Zum Gedenken an die heilige Rita wird seit Freitag, 13. Mai, täglich eine Rita-Novene gebetet. Wochentags finden daher die Messen um 19 Uhr statt, vorher um 18.30 Uhr beginnen jeweils die Rita-Novenen. Die letzte Rita-Novene ist am 21. Mai.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.