Test D
Fuchsmühler pilgern nach Marienweiher, um zur Muttergottes zu beten

Vermischtes
Fuchsmühl
14.07.2016
43
0

Auch heuer pilgerten wieder zahlreiche Gläubige der Pfarrei Fuchsmühl und einige auswärtige Gäste nach Marienweiher. Knapp 60 Teilnehmer fuhren mit einem Bus in die Umgebung von Marienweiher, ein Teil davon pilgerte die letzten Kilometer singend und betend zu Fuß zum Marienwallfahrtsort. Für die Gläubigen ist es immer wieder ein bewegender Moment, unter Glockengeläut und mit einem Marienlied auf den Lippen, mit Geleit von einem Geistlichen und Ministranten aus Marienweiher, in die Wallfahrtskirche einzuziehen. Dieses Jahr durften die Pilger die Basilika durch eine besondere Tür betreten, durch die "Heilige Pforte". Die "Heilige Pforte" ist eine Tür, die sonst eigentlich verschlossen ist und eigens zum "Jahr der Barmherzigkeit" geöffnet wurde. Nach der Feier des Wallfahrtsgottesdienstes und einem stärkenden Mittagessen wurde zum Abschluss noch eine kurze Marienandacht besucht. Gestärkt an Leib und Seele konnten die Pilger mit dem Bus den Heimweg antreten. Bild: privat

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.