TuS Fuchsmühl im Showfieber

Vereinswirt Franz (Martin Betz, links) kann es nicht begreifen: Gerd (Christian Mayerhöfer) hat einfach das Training verlassen, um rasch ein kühles Bierchen zu zischen. Bilder: wro (2)
Vermischtes
Fuchsmühl
08.11.2016
182
0
 
Mechthild (Daniela Seidel) ist völlig ratlos. Die Geheimnistuerei nimmt langsam Formen an. Verzweifelt gibt sie sich dem Alkohol hin. Die Folgen bleiben nicht aus.

Die "Zugabe"-Rufe waren auf der Bühne zwar zu hören, konnten aber nicht gleich erfüllt werden. Doch das Theater "TuS Fuchsmühl im Showfieber" ist ja noch zwei Mal live zu erleben.

Den neun begeistert aufspielenden Protagonisten war am Abend der Premiere ein lange anhaltender Applaus sicher. Danach gehört bei der Fuchsmühler Laienspielgruppe das Bad in der Menge längst zur Tradition: Geschminkt und in Bühnenkostümen mischten sich die Darsteller unter die Zuschauer. Vorher hatten sie ihr treues Publikum einen ganzen Samstagabend drei Akte lang nach allen Regeln der Kunst unterhalten.

Die Premiere der herbstlichen Aufführungen unter der Regie von Wolfgang Lang wurde zum Erfolg. Gemeinsam mit seiner Frau Pamela, die mit Martina Höfer auch für die Kostüme verantwortlich zeichnete, bewies der Spielleiter nicht nur ein glückliches Händchen bei der Stückeauswahl, sondern auch viel Gespür bei der Rollenbesetzung.

Apropos Rollen: Allzu viel sollte zum Inhalt sollte noch gar nicht verraten werden, schließlich wird "TuS Fuchsmühl im Showfieber" ja noch zwei Mal wiederholt. Da wäre es schade um so manche Überraschungsmomente. Verraten werden darf aber, dass sich die Zuschauer köstlich amüsierten, Tränen lachten und am Ende einhellig bestätigten: Der Weg hat sich gelohnt. Sogar von weit her reisten Zuschauer an, um die Truppe bei den Vorbereitungen zum 100. Vereinsjubiläum auf der Bühne zu begleiten.

Dabei gestaltete sich die Organisationsarbeit des fiktiven TuS Fuchsmühl alles andere als einfach, waren die zündenden Ideen doch recht dünn gesät. Dem von den Freunden Franz (Martin Betz), Otto (Werner Robl), Gerd (Christian Mayerhöfer) und Uwe (Lukas Gerg) großspurig angekündigten Festabend fehlten einfach die Einfälle. Schließlich musste eine Krisensitzung die Lösung bringen. Dem Kleeblatt dabei zuzuschauen, war eine Freude. Mit großartiger Mimik und schauspielerischem Talent überzeugten auch Johanna Thoma und Daniela Seidel als dominierend auftretende Ehefrauen. Als in der Regel ruhender, dafür manchmal umso energischerer Bühnenpol rackerte die vielfach bewährte Christina Hößl in der Rolle als argumentationsstarke Wirtstochter Gitti. Zum wiederholten Mal überzeugte Alexander Derwart, der an diesem Abend als norddeutscher Pastoralreferent glänzte - wenngleich in den Augen von Vereinswirt Franz nur als "Balletttänzer" und "Waschweiberdompteur". Eine Glanzrolle für den stellvertretenden LSG-Vorsitzenden. Das i-Tüpfelchen jedoch erhielt das in einem Vereinslokal angesiedelte Stück durch Thomas Beer. Wie er das schaffte, soll noch ein kleines Geheimnis bleiben.

Neben den munter agierenden Darstellern begeisterte das detailverliebte Bühnenbild. Thomas Beer, mit seinem Team auch als Bühnenbauer aktiv, hatte eigens für das Stück ein Vereinslogo entworfen. Pokale, Wimpel und Schals erinnerten an frühere Glanzzeiten, des - freilich im Wallfahrtsort nicht existenten - TuS Fuchsmühl, der seiner nächsten Bühnenshow am kommenden Wochenende entgegenfiebert. Apropos Show: Für die musikalischen Momente sorgten wieder die "Pechlattenfixner Dorfmusikanten", für das leibliche Wohl das Team der Laienspielgruppe.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie

KartenverkaufDas Stück "TuS Fuchsmühl im Showfieber" wird am Samstag, 12. November, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 13. November, um 18.30 Uhr wiederholt. Karten sind bei der Gemeindeverwaltung und der Raiffeisenbank in Fuchsmühl, bei der Sparkasse in Wiesau, bei der AWO in Mitterteich und im Rathaus Waldershof zum Preis von 6 Euro erhältlich, an der Abendkasse kosten die Tickets 7 Euro. (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.