Arbeitsgruppe stellt in Furth im Wald Verkehrsnetz vor
Wege ausbauen

Archiv
Furth im Wald
17.03.2015
4
0
(nt/az) Jetzt wissen die politisch Verantwortlichen, worauf es ankommt, um den Wohlstand in der Region auf hohem Niveau zu halten: Ein Masterplan zur Weiterentwicklung der Verkehrswege in der Europaregion Donau-Moldau (EDM) soll den Weg weisen. Der EDM-Manager Diplomingenieur Ivan Studlar stellte die Ergebnisse der "Wissensplattform Mobilität, Erreichbarkeit und Verkehr" in Furth im Wald vor.

Beispielhaft nannte er Projekte daraus. Einige davon sind bereits für die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplan (BVWP) angemeldet, etwa die entsprechenden Abschnitte auf der Strecke von Amberg zur Staatsgrenze an den Kreis Pilsen, die modernisiert werden müssten. Oder die Bahnlinie von Landshut über Plattling nach Klatovy, die ausgebaut werden muss. Über zwei Projekte, mit denen die Europa-Region ihren Wohlstand halten kann, informierte Studlar. Er sagte: Die Verantwortlichen seien angehalten, die Finanzierung in der Oberpfalz, in Niederbayern, Böhmen und Österreich voranzutreiben. Vorgestellt wurde der Masterplan zeitlich passend: Die Fortschreibung des BVWP steht an.

Den Mitgliedern des Bundesverkehrsausschusses wird mit dem Masterplan ein Leitfaden an die Hand gegeben. Er setzt bereits Prioritäten, die Projekte die von der Arbeitsgruppe als "für die Entwicklung der Europaregion vordringlich bewertet werden", erklärte Studlar. Bei der Umsetzung komme es aber besonders auf eine Abstimmung der Regionen untereinander an, damit die Pläne rasch umgesetzt werden können. Sowohl zwischen Bayern und Böhmen, als auch Österreich und Tschechien herrsche reger Verkehr. Der Ausbau ist nötig, sagt der Bezirkstagspräsident der Oberpfalz und Landrat von Cham, Franz Löffler. Der Wohlstand der Region wurzle in einer funktionierenden Infrastruktur.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.