Autofahrer vom Glatteis überrascht
Frost und Nebel

Bild: gf
Archiv
Gebenbach
08.12.2015
80
0
Frost und Nebel - diese Kombination wurde am Dienstagmorgen mehreren Autofahrern zum Verhängnis. Auf einer Brücke bei Gebenbach krachten gleich sechs Autos ineinander. Die Fahrbahn war spiegelglatt.

Die Karambolage nahm gegen 7 Uhr ihren Lauf, als eine 25-jährige Frau aus dem Kreis Nürnberger Land mit ihrem Opel Corsa auf der Bahnbrücke Richtung Hirschau ins Schleudern geriet. Ihr Wagen kollidierte mit dem entgegenkommenden Opel Astra einer 28-Jährigen aus dem Landkreis Neustadt. Sieben Fahrzeuge waren hinter der 25-Jährigen Fränkin hergefahren. Fünf davon misslangen die Brems- und Ausweichmanöver aufgrund der glatten Straße.

Zuerst fuhr ein 27 Jahre alter Sulzbach-Rosenberger mit seinem VW-Passat auf den Opel mit Laufer Kennzeichen auf. Dann touchierte eine 54-jährige Sulzbach-Rosenbergerin mit einem 1er-BMW zuerst die rechte, dann die linke Leitplanke. Ein 52 Jahre alter Mann am Steuer eines Lancia-Vans konnte zwar noch rechtzeitig anhalten. Allerdings rammte eine 23-jährige VW-Polo-Fahrerin seinen Wagen von hinten.

Auto fängt Feuer

Sofort machte sich ein Großaufgebot von Rettungskräften auf den Weg zur Unfallstelle, um die Verletzten zu versorgen. Drei Beteiligte wurden mit leichten, eine Person mit schweren Verletzungen in die Krankenhäuser Amberg und Sulzbach-Rosenberg gebracht. Die Feuerwehren Hirschau und Gebenbach regelten den Verkehr und halfen bei der Bergung der demolierten Autos. Die sechs Fahrzeuge mussten ab geschleppt werden. Die Bundesstraße zwischen Gebenbach und Hirschau war bis 10 Uhr gesperrt. Laut Polizei liegt der Schaden bei rund 30 000 Euro.

Weitere Glätteunfälle gab es im Birgland. Kurz vor 7 Uhr stießen auf der Kreisstraße AS 3 zwischen Burkartshof und Frechetsfeld zwei Autos zusammen. Laut Polizei kam eine 42-jährige Frau aus dem Landkreissüden mit ihrem Dacia ins Schleudern und prallte frontal gegen einen 3er-BMW, den eine 47 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Birgland steuerte. Der Wagen der Unfallverursacherin landete in der angrenzenden Wiese und begann im Frontbereich zu brennen. Während ein 38-jähriger Mann aus Happurg zusammen mit der nur leicht verletzten 42-jährigen Beteiligten die Dacia-Fahrerin aus ihrem brennenden Wagen zog, löschte ein vorbeikommender Mann (53) aus dem Birgland die Flammen. Der Schaden an beiden Autos liegt bei 13 000 Euro. Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 9 Uhr auf der Staatsstraße 2164. In der Kurve bei Ödhaag war kam eine 26-jährige Neumarkterin mit ihrem Kleintransporter von der Fahrbahn ab. Der Wagen kippte anschließend auf die Seite. Die junge Frau blieb unverletzt.

Insgesamt verzeichnete das Polizeipräsidium Oberpfalz am Dienstagmorgen zwischen 5 und 8 Uhr 25 Verkehrsunfälle im Regierungsbezirk, die allesamt auf Straßenglätte und nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen waren. Ein Polizeisprecher riet dazu, in diesen Tagen besonders vorsichtig zu fahren. "Auch wenn die Straßen größtenteils frei erscheinen, kann es an exponierten Stellen zu starker Glatteisbildung kommen", erklärte Polizeisprecher Marco Müller. Gefährlich seien insbesondere Fahrbahnen auf Brücken oder in Waldabschnitten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.