Am Sonntag beginnt bei Gebenbach die Festwoche
Mausberg rückt in den Fokus

Spielt das Wetter mit, drängen sich Wallfahrer ab Sonntag zahlreich in und um die Wallfahrtskirche. Das Besondere am Mausberg ist, dass der Platz vor der Kirche optimal erst für den Gottesdienst genutzt wird: Danach bleiben die Besucher sitzen, um den weltlichen Teil zu genießen. Dazu werden nach dem Gottesdienst zwischen den Bänken Tische aufgestellt. Bild: swo
Kultur
Gebenbach
01.09.2016
151
0

Ab kommenden Sonntag rückt die Wallfahrtskirche auf dem Mausberg wieder in den Mittelpunkt im Leben der Pfarrei Gebenbach und vieler Wallfahrer. Aus diesem Anlass bietet die Pfarrgemeinde Gläubigen innerhalb der Festwoche zahlreiche Gottesdienste an. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

(swo) Nachdem 2015 die sieben geistlichen Werke der Barmherzigkeit das Wochenthema begründeten, sind es heuer die sieben leiblichen Werke. Dieses Motto wurde von der Pfarrgemeinde passend zum Jahr der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus für heuer verkündet hat, ausgewählt.

Gerngesehener Gast


Beginn der Festwoche ist am Sonntag, 4. September, mit dem Gottesdienst um 8.30 Uhr, den Pfarrvikar Christian Preitschaft mit den Gläubigen feiern wird. Um 10 Uhr wird als Zelebrant und Festprediger der Regens des Priesterseminares in Regensburg, Monsignore Martin Priller, erwartet. Die Gebenbacher Blasmusik hat den musikalischen Part inne. Den Nachmittagsgottesdienst um 16 Uhr übernimmt mit Pfarrer Martin Schöpf aus der Pfarreiengemeinschaft Michelsneukirchen und Schorndorf ein regelmäßiger und am Mausberg gerngesehener Gast.

Der Montag gehört traditionell den Familien. Den vom entsprechenden Team vorbereiteten und mitgestalteten Gottesdienst zelebriert Pfarrvikar Christian Preitschaft. Mit den Senioren feiert am Dienstag um 15 Uhr Pfarrer Dr. Christian Schulz die Messe und wird ihnen das Wort Gottes auslegen. Am Abend folgt zusammen mit Pfarrer Martin Schlenk (Mitterteich) und Diakon Dieter Gerstacker ein ökumenischer Gottesdienst.

Der Mittwochnachmittag ist für Kranke und Menschen mit Behinderung reserviert. Den Gottesdienst feiert um 15 Uhr Pfarrvikar Pater Alfred Lindner (Pfarrei St. Jakob aus Fischbach bei Schwandorf). Er ist als gebürtiger Kainsrichter am Mausberg bestens bekannt und hat sich vor über 30 Jahren für die Wiederbelebung der Festwoche eingesetzt. Am Abend werden die Frauen erwartet, besonders Abordnungen der Frauenbundverbände aus der Region. Mit ihnen feiert Pfarrer i. R. Johann Schächtl aus Fensterbach um 19 Uhr den Gottesdienst, den die Gebenbacher Herzensblecher mitgestalten.

Der Donnerstag gehört den Kindern und Jugendlichen. Zur ersten Schülermesse am Ende der Ferien sind um 16 Uhr die Mädchen und Buben eingeladen. Die Gitarrengruppe unter Leitung von Rita Butz wird mitwirken. Pater Gabriel Buchberger (Kloster Schwarzenfeld) wird um 19 Uhr zusammen mit den Jugendlichen Gottesdienst feiern.

Mit Ex-Pfarrer


Am Freitag zieht ein Kreuzweg um 18.30 Uhr den Berg hinauf, vor dem Dekanatsgottesdienst um 19 Uhr, bei dem Dekan Walter Hellauer (St. Marien Sulzbach-Rosenberg) die Festpredigt halten wird. Für die Kleinsten der Wallfahrer findet am Samstag um 16 Uhr ein Kinder-Wortgottesdienst statt. Die Männergesangvereine aus Ursulapoppenricht und Gebenbach übernehmen am Abend um 19 Uhr die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes der Vereine und Verbände. Diesen zelebriert der ehemalige Gebenbacher Pfarrer, Dr. Joseph Madathiparampil.

Seinen ersten Besuch auf dem Mausberg stattet am zweiten Festsonntag der neue Weihbischof aus Regensburg, Dr. Josef Graf, der Wallfahrtskirche ab. Er feiert um 10 Uhr mit den Gläubigen einen Pontifikalgottesdienst, begleitet vom Kirchenchor aus Gebenbach mit der Ettaler Liebfrauenmesse.

Ein musikalischer Leckerbissen erwartet die Besucher um 14 Uhr mit dem Abschlusskonzert, das heuer die Gebenbacher Blasmusik zum Besten geben wird. Zum Abschlussgottesdienst um 16 Uhr hat Pfarrer Hannes Lorenz (Nabburg) sein Kommen zugesagt. Erneut werden zum Finale die Stauber-Moidln ihr Können zur Ehre der Gottesmutter unter Beweis stellen.

Mit Ausnahme von Mittwoch findet an den Werktagen täglich um 9 Uhr eine Messe statt. Am Montag und Freitag wird jeweils um 16 Uhr in einer Marienandacht die Gottesmutter verehrt. Beichtgelegenheit gibt es jeweils sonntags um 8 sowie am Dienstag um 8.30 Uhr. Generell beginnen die Abendmessen während der Festwoche um 19 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.