Jugendtag am Mausberg
Im dunkelsten Eck kommt Jesus

In zahlreichen Proben hatten die Jugendlichen in der Pfarrei Gebenbach - unter der Leitung von Angelika Schöpf (Mitte, am Keyboard) - wieder die Lieder für den Jugendgottesdienst eingeübt. Diesen gestalteten sie auch heuer gekonnt und souverän musikalisch. Bild: swo
Kultur
Gebenbach
10.09.2016
19
0

"Gefangene besuchen", lautete das Thema zum Jugendtag am Mausberg. Dazu hatten sich die Jugendlichen etliche Male getroffen, um ihren Gottesdienst musikalisch und mit Texten vorzubereiten. Und dann das: Krankheitsbedingt musste der vorgesehene Festprediger Gabriel Buchinger absagen. Gerne sprang dafür Pfarrvikar Christian Preitschaft ein.

Voller Elan ging er am Donnerstag noch an die Sache. Bereitete seine Predigt vor, kopierte Lieder und Texte, aber dann versagten auch noch der Kopierer und die Faltmaschine ihren Dienst. So musste der Gottesdienst etwas improvisiert werden, was aber gar nicht weiter auffiel. Das Werk der Barmherzigkeit "Gefangene besuchen" sei nicht einfach, so der Pfarrvikar in seiner Predigt. Schließlich könne man ja nicht einfach ins Gefängnis gehen und irgendjemanden besuchen.

Aber es gebe auch noch andere Gefängnisse und Einengungen im Leben, in denen viele von uns steckten oder eingezwängt seien. Auch hier könne man nicht einfach mit Gewalt ausbrechen, sondern sei auf Rücksichtnahme anderer angewiesen. Man müsse auf andere zugehen, sonst sei man bald allein auf weiter Flur und fühle sich wie in der Einzelhaft einer Zelle. Daher sei es wichtig, den Blick für andere nicht zu verlieren. Dies schütze davor, den Blick auf das Gute in sich selbst zu verlieren, so der Vikar. Und wenn wir uns mal wie im Gefängnis fühlten, ins dunkelste und dreckigste Eck verbannt, sei einer, der uns auf jeden Fall besuche - Jesus. Er kenne sich aus mit dem Gefühl der Verlassenheit, des Gefangenseins. (Zum Thema)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.