Mausberg zum Frauentag am Rand seiner Kapazitäten

Kultur
Gebenbach
09.09.2016
48
0

Es waren nicht nur Frauen, die am Mittwoch im Lauf des Tages den Mausberg füllten und ihn an den Rand seiner Kapazitäten brachten. Die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um ihnen den Aufenthalt möglichst angenehm zu gestalten. Zum Abendgottesdienst waren die Zweigvereine des Frauenbundes aus Hahnbach, Hirschau, Schnaittenbach und sogar aus Tirschenreuth (Bild) angereist. Waren es 2015 noch zwei Fahnenabordnungen, so kamen heuer schon vier. Pfarrer i. R. Johann Schächtl aus Fensterbach feierte mit ihnen den Gottesdienst zum Thema "Kranke pflegen." Dies sei ohnehin ein Tätigkeitsfeld, das in unserer Gesellschaft überwiegend von Frauen wahrgenommen werde. Wir wüssten nicht, wie Gott aussehe. Vor allem Kranke verlören manchmal den Glauben und sähen keinen Sinn mehr. Aber Gott anschauen, sei Liebe, und Jesus das sichtbare menschliche Antlitz Gottes. Einer der ersten Aufträge, die Jesus seinen Jüngern gab, lautete: "Heilt die Kranken." So sei es auch heute weiter Aufgabe der Christen, an die Ränder zu gehen und sich der Kranken anzunehmen, denn kleine Dinge würden bei Gott ganz groß wiegen, so sagte der Pfarrer in seiner Predigt zu den Gläubigen. (Zum Thema) Bild: swo

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.