1,6 Millionen, die es wert sind

Lokales
Gebenbach
16.12.2014
0
0

Rund 1,6 Millionen Euro soll die gesamte Erschließung des Gewerbegebiets West in Gebenbach kosten. Eine gewaltige Summe, die aber dennoch aufgebracht werden muss, um die Gemeinde voranzubringen, finden CSU-Fraktion und Junge Aktive.

Beide Seiten trafen sich jetzt zu einer Besichtigung des Geländes vor Ort. Nach der bereits beschlossenen Teilerschließung möchten die Räte eine Gesamterschließung erreichen, "um die Attraktivität des Areals zu erhöhen", wie sie betonten.

CSU-Ortsvorsitzender Markus Rösch bezeichnete die Summe von 1,6 Millionen Euro für diese Maßnahme als sehr hoch. "Für die Zukunft der Gemeinde und ihre Attraktivität als Wohn- und Gewerbestandort" ist diese Investition nach seiner Ansicht aber trotzdem "sehr wichtig". Zumal das Gewerbegebiet am Kreuzungspunkt zwischen B 14 und B 299 sehr gut gelegen sei und dort auch Erweiterungsoptionen beständen.

"Handlungsfähig bleiben"

Die Christsozialen fordern deshalb, zu prüfen, "welche speziellen Finanzierungsmodelle möglich sind, um den Haushalt der Gemeinde nicht zu sehr zu belasten und um als Gemeinde handlungsfähig zu bleiben". Die beiden stellvertretenden Bürgermeister Cajetan Kredler (CSU) und Dominik Obermeier (Junge Aktive) betonten, dass sie sich vor allem für die heimische Wirtschaft einsetzen und sie in ihrer Entwicklung unterstützen wollten. Ihr Anliegen sei es, aktiv das Gespräch mit den Bürgern und Firmenvertretern zu suchen.

Eine Besichtigung der Biogasanlage Obermeier mit Diskussion über die Zukunft der erneuerbaren Energien mit Betreiberin Maria Obermeier schloss sich an den Ortstermin an. Dabei wurde der Standort des Gewerbegebiets laut Pressemitteilung auch im Zusammenhang mit der günstigen Versorgung von hier aus als besonders interessant eingestuft. Zukünftige Gewerbetreibende könnten hier Strom und Wärme direkt vor Ort beziehen - ohne lange Wege.

Jetzt Anträge stellen

Dies betrachteten beide Fraktionen als "weiteren wichtigen Aspekt und zusätzlichen Attraktivitätsbonus" für den Standort Gewerbegebiet West in Gebenbach. Sie beschlossen, bei der nächsten Gemeinderatssitzung einen Antrag einzubringen, die Finanzierung des Gewerbegebiets zu prüfen und eventuell auch eine "Finanzierbarkeit außerhalb des Haushalts zu berücksichtigen". Ferner wollen beide Seiten beantragen, das Gewerbegebiet mit Breitband-Glasfaserkabel zu erschließen und dabei auch die Ressourcen der entsprechenden Förderstelle in Amberg zu nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.