Bei acht Einsätzen gefordert

Das Führungsteam der Gebenbacher Wehr mit (von links): Bürgermeister Peter Dotzler, Schriftführer Gerhard Wisneth, Kassenwart Jürgen Schneider, 2. Vorsitzende Elfriede Hirmer, Vorsitzender Karl Erb und Pfarrvikar Christian Preitschaft.
Lokales
Gebenbach
13.02.2015
7
0

Der Verein umfasst derzeit 237 Mitglieder - darunter 45 Frauen und 27 Jugendliche. Sie alle bilden die starke Gemeinschaft der Gebenbacher Feuerwehr.

In seinem Jahresrückblick verwies Vorsitzender Karl Erb auf zahlreiche Aktivitäten wie beispielsweise den Florianstag in Steiningloh, die Feier des 50. Geburtstages von Landrat Richard Reisinger, die Übernahme des Ausschankes an der Gebenbacher Kirwa sowie die Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde mit einer Radtour. Die Feuerwehr beteiligte sich auch an kirchlichen Festtagen wie Fronleichnam, Bruderschaftsfest, Volkstrauertag und dem Tag der Vereine zum Mausbergfest. Ferner wurde langjährigen Vereinsmitgliedern jeweils zu runden Geburtstagen gratuliert.

Dank an die Spender

Ebenfalls fest verankert im Vereinsleben ist der Kameradschaftsabend mit dem beliebten Karpfenessen. Den Spendern der Fische und Helfern beim Schlachten sowie Hans Friedl, der sein Schlachthaus wieder zur Verfügung stellte, dankte Erb im Namen des Vereins. Der Vorsitzende bedankte sich außerdem für die sehr gute Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands. Begrüßenswert ist auch, wenn sich an verschiedenen Veranstaltungen und Auftritten möglichst viele in Feuerwehruniform beteiligen. Zum Schluss seines Berichts informierte Karl Erb die Mitglieder über seinen Antrag an die Gemeinde Gebenbach bezüglich des Aufenthalts im Feuerwehr-Erholungsheim Bayerisch Gmain.

Insgesamt acht Einsätze

Kommandant Franz Gottschalk berichtete von insgesamt acht Einsätzen. Zu tun hatten die Kameraden mit Verkehrsunfällen, Ölspuren und Straßensperren innerhalb der Gemeinde. Im Feuerwehrhaus wurde ein Motorsägekurs abgehalten, an dem sich 25 Personen beteiligten. Besonders dankte er den Jugendlichen, die erfolgreich am Wissenstest teilnahmen.

Richard Kellner geehrt

Besonders geehrt wurde Richard Kellner, der im Jahre 1977 die Ausbildung zum Gruppenführer absolvierte und der Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht seitdem als aktives Mitglied die Treue hält. Er ist nach wie vor als Gruppenführer tätig und in der Vorstandschaft - nicht nur als Sprecher der Passiven - sehr aktiv.

Aufgrund seines langjährigen außerordentlichen Engagements, das bisher in der Gebenbacher Wehr beispiellos ist, wurde er besonders geehrt.

Keine Veränderungen

Auf der weiteren Tagesordnung standen auch Neuwahlen. Insgesamt zu wählen waren der Vorsitzende, sein Stellvertreter, Schriftführer und Kassenwart. Um den Fortbestand des Vereins zu sichern, stellten sich diesmal alle bisherigen Amtsinhaber wieder zur Wahl und wurden ohne Gegenkandidaten für weitere sechs Jahre in ihren Ämtern bestätigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.