Der sechste Versuch

Sie treffen wieder aufeinander: Die DJK Gebenbach (hier Timo Kohler, rechts) und der SV Raigering (Florian Haller, links). Bild: Ziegler
Lokales
Gebenbach
25.04.2015
0
0

Dass dem Trainer des Spitzenreiters vor dem Spiel gegen den Letzten die Düse geht, scheint verwunderlich. Aber Jens Matthies von der DJK Gebenbach hat seine Gründe.

Wenn der Tabellenführer im Nachbarschaftsderby am Samstag, 25. April, um 16 Uhr den SV Raigering erwartet, sind die Rollen auf den ersten Blick klar verteilt. Aber Jens Matthies sieht das ganz anders: "Raigering in der momentanen Verfassung ist einer der schwierigsten Gegner der Liga. In den letzten Spielen haben sie überzeugt und sich keineswegs wie ein Abstiegskandidat präsentiert."

Nach einem deutlichen 5:0 Heimsieg gegen Luhe-Wildenau holte die Elf von Trainerfuchs Roland Rittner in Ensdorf ein 0:0 und auch bei der 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten Schwarzhofen waren die Panduren über weite Strecken des Spiels die klar bessere Mannschaft und verloren am Ende äußerst unglücklich. Deshalb hat jetzt die Begegnung gegen Gebenbach für die Gäste praktisch schon den Charakter eines Endspiels. Um sich noch aus der prekären Situation zu befreien, hilft dem SVR nur ein Sieg weiter. Für DJK-Eigengewächs Thomas Urbanek eine besondere Begegnung da er in der Hinrunde noch für den SVR spielte, bevor er in der Winterpause wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrte.

Raigering hat in den bisherigen fünf Spielen gegen Gebenbach noch kein Tor erzielen können und so ist die Hoffnung aufseiten der Gäste natürlich groß, dass es im sechsten Anlauf gelingt - vielleicht sogar mit dem entscheidenden Treffer. In den bisherigen vier Spielen nach der Winterpause blieb Gebenbach dreimal ohne Gegentreffer (1:0 Pirkensee-Ponholz, 2:0 Schwarzhofen, 1:0 Sorghof). Für den Abwehrstrategen Jens Matthies sind gerade die 1:0-Auswärtssiege ohnehin die schönsten. "Hier versuchen die Gegner nochmals alles, um auszugleichen und die Mannschaft muss bis zum Schlusspfiff hochkonzentriert sein." Die Mannschaft habe sich im Abwehrverhalten in dieser Saison klar weiter entwickelt. Dies zeigt auch die Bilanz. Während die DJK mit 59 Treffern exakt so oft getroffen hat wie zum gleichen Zeitpunkt der letzten Saison (23. Spieltag) hat man sich bis jetzt 23 Gegentreffer eingefangen statt der 38 im Vorjahr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.