Die Jungen können's auch

Wolfgang Dotzler überzeugte beim Waldhorn-Solo. Bilder: mma (2)
Lokales
Gebenbach
08.12.2014
2
0

Mit nicht verschreibungspflichtigen "Narcotica" begann der Vorspielnachmittag der Blasmusik Gebenbach. Von da aus spannte sich ein breiter musikalischer Reigen bis zum quicklebendigen "Cha Cha Charlie".

Einen wohl noch lange nachklingenden Vorspielnachmittag boten die jüngsten Mitglieder der Blasmusik Gebenbach. Vorsitzender Simon Lösch freute sich, dass dazu der ehemalige Gebenbacher Pfarrer Dr. Joseph Madathiparampil erschienen war. Ihm überreichten Lösch und Dirigent Gerhard Böller 200 Euro vom Kirchenkonzert auf dem Mausberg als Spende für die Priesterausbildung in Indien.

Unter der Leitung von Angelika Schöpf eröffnete das Nachwuchsorchester festlich mit Wolfgang Schrödls "Narcotic". "Celtic Air and Dance" entführte schwungvoll und rhythmisch nach Irland. 19 Musikschüler traten auf der Bühne teils mit, teils ohne ihre Lehrer auf. Alle zeigten viel Spielfreude und Fleiß. Mit ihren Klarinettenstücken bewiesen Annalena Neuberger, Miriam Graf, Martina Dotzler, Kerstin Schöpf, Sophia Pfab und Vanessa Ries, dass sie viel geübt und gelernt hatten. Die Posaunisten André Schüßlbauer und Korbinian König entlockten ihren Instrumenten ebenfalls perfekte Töne.

Milena Ries, Tamara Lindner, Paulina Lösch, Marie-Louise Neuberger, Anna Dobmeier, Antonia Stauber und Johanna Gierl erwiesen sich als gelehrige Musikschülerinnen und überraschten mit einfühlsam gespielten Stücken. Sicher waren Cornelia Siegert, Thomas Freimuth und Johannes Neuberger mit ihren Trompetenvorträgen. "Joy to he World" hieß das exakt gespielte Stück, das Wolfgang Dotzler auf dem Waldhorn zum Besten gab. Tobias Kredler zeigte auf seinem Altsaxofon, dass auch er große Fortschritte gemacht hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.